Terminarchiv

Dienstag, 18. Oktober 2016, 19 Uhr

Die Welt des Islam. Gestern und heute. | Ringvorlesung
»Der Islam – Geschichte und Praxis einer Religion« – Ein Überblick

Ort: Franckesche Stiftungen, Haus 26, Englischer Saal | Halle

Religion ist wieder Gegenstand heißer politischer Debatten in Deutschland. Sie ist es vor allem in Gestalt des Islam. Er ruft in Teilen unserer Gesellschaft Unsicherheit, Ängste, ja auch Ablehnung hervor. Im Rahmen dieser Ringvorlesung sollen grundlegende Kenntnisse über den Islam vermittelt, sowie theologische, historische und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge erschlossen werden.
Eine Exkursion mit dem Besuch einer Moschee soll die Veranstaltungsreihe abschließen. Termin und Ablauf werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Pfarrer Walter Martin Rehahn | freier Dozent und Autor, Halle

Eine Veranstaltungsreihe der Katholischen Akademie und des Canstein Bibelzentrums

 

Samstag, 15. Oktober 2016, 14 Uhr

»Gnade vor Recht – Gerechtigkeit Gottes als Schlüsselbegriff des Neuen Testaments« | Vortrag

Pfarrer Dr. Hans-Konrad Harmansa | Magdeburg

Freitag, 14. Oktober 2016, 19 Uhr

Wein, Poesie und Musik | Abendseminar

»Vom Urbeginn der Schöpfung ist dem Wein eine Kraft beigegeben, um den schattigen Weg der Wahrheit zu erhellen.«
Dante Alighieri (1265 –1321)

Weinprobe mit gemütlicher Plauderei über den Wein, seine traditionsreiche Geschichte in unserer Gegend, gewürzt mit literarischen Köstlichkeiten und Kulinarischem, »untermalt« mit Akkordeon-Klängen.

Prof. Dr. Bernd Reuter | Halle
Roswitha Jendryschik | Halle
Leitung: Dorothea Tesching | Halle

Musik: Dr. Christine Klein, Akkordeon und
Dr. Annette Schneider-Reinhardt, Geige

Teilnahmebeitrag: 15 €
Anmeldung bis 11. 10. 2016 an Kath. Akademie

Montag, 10. Oktober 2016, 15:30 Uhr

»Wir hätten es ja gern geglaubt.« Absoluter Glaube gegen skeptische Religiosität | Kulturforum

Ingomar Kloos | Hallesche Philosophische Bibliothek, Halle

Ingomar Kloos, Vorsitzender des Vereins Hallische Philosophische Bibliothek e.V., stellt anhand des Lebens und Werks seines philosophischen Lehrers Prof. Gerd-Günther Grau, EP, dessen religionsphilosophische Thesen vor. Nach der mit Nietzsche und Kierkegaard festgestellten „Selbstaufhebung“ im christlichen Glauben, entwirft Grau Grundlagen für eine skeptische Religiosität, die 1. der menschlichen Erkenntnislage und moralischen Anlage angemessen ist und 2. mit der vorgegebenen christlichen Religion vereinbar wäre.

Freitag, 7. Oktober 2016, 20 Uhr

»Von guten Mächten wunderbar geborgen …« | 6. Nacht der spirituellen Lieder

Ort: Moritzkirche

Zum Mitsingen, Hören, Meditieren und Genießen von Taizé-Gesängen, afrikanischen Liedern, Sufi-Liedern, Mantras und klassischen spirituellen Liedern

Herzlicht-Singkreis Halle
Leitung: Uta Lesch
Uwe Fährmann | Gitarre
Maik Wuttig und Linda Moritz | Percussion

Fr, 7. Oktober 2016, 15 Uhr – Sa, 8. Oktober 2016, 13 Uhr

Die eine Kirche und die vielen Kirchen. Evangelische und katholische Perspektiven. | Theologische Tagung

Ort: Kloster St. Marien zu Helfta

Das Christentum zeigt sich in unserer Welt in Form vieler Kirchen und kirchlicher Gemeinschaften, die die Folge von Spaltungen sind. Für unsere Lebenswelt ist – neben der Trennung von Ost- und Westkirche im 11. Jahrhundert – besonders die Entwicklung im Gefolge der Reformation des 16. Jahrhunderts von Bedeutung. Seitdem stehen sich die katholische Kirche und die Kirchen der Reformation gegenüber.
Die unterschiedlichen Auffassungen von dem, was denn eine Kirche sei und wie ihr Wesen beschrieben werden kann, sind nicht nur für die Fachleute und Kirchenleitungen von Bedeutung. Sie haben Folgen auch für die einzelnen Gläubigen und das Leben in den Gemeinden. Fragen nach der Gemeinschaft beim Abendmahl bzw. der Eucharistie, der Bedeutung und Anzahl der Sakramente, nach dem Verständnis des priesterlichen Dienstes oder auch der Heiligenverehrung stehen damit in direktem Zusammenhang.
Hintergrund dafür sind unterschiedliche Kirchenbegriffe. So sieht beispielsweise das Zweite Vatikanische Konzil die wahre Kirche in der katholischen Kirche verwirklicht, die vom Nachfolger Petri und den Bischöfen in Gemeinschaft mit ihm geleitet wird, während Kirche in den lutherischen Bekenntnisschriften als Versammlung der Heiligen, in der das Evangelium rein gelehrt wird und die Sakramente recht verwaltet werden, verstanden wird.
Mit diesem Spannungsfeld will sich die Tagung in Helfta in ökumenischer Gemeinschaft auseinandersetzen.

Leitung: Prof. Dr. Harald Schwillus | Halle (Saale)
Prof. Dr. Manfred Gerwing | Eichstätt
Prof. Dr. Anne Steinmeier | Halle (Saale)
PD Dr. Stephanie Lehr-Rosenberg | Aschaffenburg

Eine Veranstaltung des Bildungs- und Exerzitienhauses im Kloster St. Marien zu Helfta in Kooperation mit der Institut für Katholische Theologie und ihre Didaktik, Martin-Luther-Universität Halle-
Wittenberg und der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg.

Detailliertes Programm erhältlich!

Freitag, 30. September 2016, 19 Uhr

Bier-Seminar | Abendseminar

»Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!« Sprichwort

Der 500. Jahrestag des Reinheitsgebotes von Bier ist der Anlass, über die Geschichte und lange Tradition des Bieres, über Bräuche und Gepflogenheiten in unserer Region nachzudenken.
In der Vergangenheit spielten Klosterbrauereien eine bedeutende Rolle. Wenn man annimmt, dass das Bierbrauen und Biertrinken ausschließlich »Männersache« war, so irrt man, denn es gab ja auch in Nonnenklöstern Brauereien.
Die Äbtissin Hildegard von Bingen (1098 – 1179) beschrieb als erste in ihrem Buch »Von dem inneren Wesen der Naturen«, was der Hopfen im Bier bewirkt.
Deutschlands wohl berühmteste Bierbrauerin ist Katharina von Bora, die Ehefrau Martin Luthers. Mit ihrer Braukunst besserte sie die Haushaltskasse des Reformators auf.
Zum Bierbrauen im Sinne des Reinheitsgebotes benötigt man nur Wasser, Gerste und Hopfen. Warum schmeckt dann Bier überall anders und was gehört zum gemeinsamen Biergenuss?
Im unserem Bierseminar werden verschiedene regionale Biersorten vorgestellt, verkostet und »untermalt« mit stimmungsvoller Musik.

Prof. Dr. Konrad Breitenborn, Präsident des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. | Wernigerode

In Kooperation mit dem Landes­heimatbund Sachsen-Anhalt e. V.

Anmeldung: Katholischen Akademie bis zum 25. 09. 2016

Sa, 24. September 2016, 10 Uhr – So, 25. September 2016, 15 Uhr

»Herausforderung: Islam in Mitteldeutschland« | Akademikertag

Ort: Roncalli-Haus | Magdeburg

Der diesjährige Akademikertag setzt einen besonderen Akzent, der brennend aktuell ist. Flucht, Integration und Migration sind jedoch keine Phänomene der Jetztzeit. Schon vor tausend Jahren bestand diese Herausforderung in unserer Region. Jede Generation hat dabei eigene und besondere Erfahrungen gemacht. Die Veranstaltung schaut auf die Geschichte und auf Zusammenhänge in anderen Kulturkreisen.

Dr. Mieste Hotopp-Riecke | Direktor des Instituts für Caucasica-, Tatarica- und Turkestan-Studien (ICATAT)

Detailliertes Programm erhältlich!

Fr, 23. September 2016 – Sa, 24. September 2016

»Musik als Mittel zur religiösen Bildung und Erziehung« | Tagung und Exkursion

Ort: Ökumenisches Domgymnasium Magdeburg | Hegelstr. 5

Eine Veranstaltung und Exkursion des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. in Kooperation mit der Katholischen Akademie

Information und Anmeldung: Landesheimatbund e. V.
Magdeburger Str. 21 | 06112 Halle (Saale)
info@lhbsa.de | Tel. 0345 - 292 86 10

Donnerstag, 22. September 2016, 19 Uhr

Troyes – die Stadt und ihre Kathedrale | Kunstforum
Die großen Kathedralen der Christenheit (17)

Form: Präsentationen mit Musik

In der Reihe »Kunstforum« werden zum einen Künstler von hohem Rang und ihre Werke vorgestellt, die durch Bibel und Christentum inspiriert wurden. Zum anderen werden die großen europäischen Kulturlandschaften erkundet, wobei insbesondere Kirchen, Klöster und Kathedralen im Mittelpunkt stehen.

Referent: Pfarrer Walter Martin Rehahn | freier Dozent und Autor mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
E-Mail: walter-martin.rehahn@theologie.uni-halle.de privat: pascal@rehahn.eu