Fr, 27. März 2020, 15 Uhr – Sa, 28. März 2020, 14 Uhr

+++ ABGESAGT +++ Symposium »Stress und Resilienz« | 18. Hallenser Gespräch zu Psychotherapie, Religion und Naturwissenschaften

+++ Aufgrund der aktuellen Lage in Bezug auf den Corona-Virus sind die
18. Hallenser Gespräche abgesagt. Wir bitten um Ihr Verständnis. +++

Ort: Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara
Mauerstr. 5 | Halle

Die 18. Hallenser Gespräche zu Psychotherapie, Religion und Naturwissenschaften setzen sich mit dem Thema »Stress und Resilienz« auseinander.

Stress ist ein zentraler Begriff in unserer Gesellschaft geworden. Unter Stress versteht man seelische und körperliche Reaktionen, die durch besondere Belastungen ausgelöst werden und infolge eines Ungleichgewichtes zwischen äußeren Anforderungen und persönlichen Bewältigungsmöglichkeiten entstehen. Die Fähigkeit, Stresssituationen zu bewältigen, dabei psychisch gesund zu bleiben und sich persönlich weiterzuentwickeln, bezeichnet man als Resilienz.

Inzwischen weiß man, dass Resilienz nicht angeboren ist, sondern sich in einem kontinuierlichen Interaktionsprozess zwischen Individuum und Umwelt entwickelt. Dies bedeutet, dass sich die Resilienz eines Menschen im Laufe seines Lebens in Abhängigkeit von seinen Erfahrungen verändert.
Doch welche Bedeutung hat Stress für die Resilienzentwicklung, und wodurch wird Resilienz befördert?

Im Rahmen unseres diesjährigen Symposiums werden wir uns diesen Fragen widmen und hierbei neurobiologische, psychologische und psychosoziale Aspekte berücksichtigen.

Prof. Dr. Martin Endreß | FB Soziologie, Universität Trier
Prof. Dr. Michael Fingerle | FB Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Dr. Raffael Kalisch | Leiter des Deutschen Resilienz Zentrums Mainz, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Prof. Dr. theol. Dr. rer. soc. Jochen Sautermeister | Moraltheologisches Seminar, Katholisch-Theologische Fakultät, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Dr. Jana Strahler | FB Psychologie und Sportwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen

Tagungsgebühren:
Tagungsbeitrag: 60,– €
Ermäßigt: 30,– € (Studenten, Rentner)
Tageskarte: 30,– €

In Kooperation mit dem Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara
Detailliertes Programm erhältlich!

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Do, 1. September 2022, 19 Uhr – Fr, 30. Dezember 2022, 21 Uhr

Meditation des Tanzes für Anfänger und Fortgeschrittene

September bis Dezember 2022 | jeweils 19 – 21 Uhr

Ort: Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt, Felicitas-von-Selmenitz-Haus | Puschkinstraße 27, Halle

Der Tanz bietet Freude und Entspannung. Er kann ebenso spirituelle Erfahrung sein, Gebet in Bewegung. Im Tanz werden Körper, Geist und Seele gleichermaßen angesprochen.

Leitung: Simone Kluge | Halle, erfahrene Tanzpädagogin, ausgebildet am Institut St. Dominikus in Speyer
Veronika Blaschke | Halle, Tanzausbildung bei Nanni Kloke, Institut Meditation in Bewegung, Berlin

Teilnahmebeitrag für 8 Abende: 48
Termine und Anmeldung: Simone Kluge, Tel 01520 - 611 95 11 | kluge.s@arcor.de

Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt

Sa, 3. Dezember 2022, 14 Uhr – 18 Uhr

Adventsnachmittag | Tänze zum Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach zum Mittanzen und Genießen

Ort: Gemeindehaus der Johannesgemeinde, An der Johanneskirche 1-2

Für alle, die Lust haben, die Musik tanzend zu erleben.
Bitte bequeme Kleidung und Schuhe mitbringen.
Ein kulinarischer Beitrag zum Adventskaffee wird erbeten.

Leitung: Simone Kluge | Halle, erfahrene Tanzpädagogin, ausgebildet am Institut St. Dominikus in Speyer

Teilnahmegebühr: 7
In Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt

Mo, 5. Dezember 2022, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Lieder und Geschichten im Advent

Leitung: Antje Löhr-Dittrich und Rebekka Gewandt | Halle

So, 11. Dezember 2022 – Di, 31. Januar 2023

Ausstellung  | Glasbilder des halleschen Künstlers Charles Crodel

Ort: Moritzkirche  Halle

Adventsnachmittag speziell für Kirchenöffnende der Propstei- und der Moritzkirche | 14.30 Uhr
Eröffnung | 16 Uhr
Benefizkonzert des Fördervereins SAUER-Orgel e.V.  |  17 Uhr

Ab den 1930er Jahren hat sich Charles Crodel mit Glasmalerei auseinandergesetzt und später auch eigene Fenster entworfen und ausgeführt, unter anderem im Halberstädter Dom oder im Franziskanerkloster zu Halberstadt. Der Halberstädter Glasgestalter und Restaurator Hans-Georg Losert lernte Charles Crodel selbst noch kennen und hat einige Arbeitsproben und Kopien in seinem Atelier gelagert. Eine Auswahl davon wird in der Ausstellung in der Moritz­kirche präsentiert.

Sonntag, 11. Dezember 2022, 14:30 Uhr

Adventsnachmittag speziell für Kirchenöffnende der Propstei- und der Moritzkirche

Ort: Moritzkirche  Halle

Sonntag, 11. Dezember 2022, 16 Uhr

Eröffnung der Ausstellung | Glasbilder des halleschen Künstlers Charles Crodel

Ort: Moritzkirche  Halle

Eröffnung der Ausstellung
mit Hans-Georg Losert und Birk-Andreas Losert, Glasgestaltung Halberstadt