Terminarchiv

Donnerstag, 27. April 2017, 19 Uhr

Bildung, Kunst und Kaiserkrönung. Die Universitätsstädte Pavia und Bologna | Kunstforum

Präsentation mit Musik

Pfarrer Walter Martin Rehahn | Freier Dozent und Autor mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Montag, 3. April 2017, 15:30 Uhr

»Wenn China erwacht, wird die Welt erzittern« – Chinas Weg zur Weltmacht | Vortrag und Gespräch

Prof. Dr. Ulrich Blum | MLU Halle-Wittenberg

Fr, 31. März 2017, 15 Uhr – Sa, 1. April 2017, 13 Uhr

Die eine Kirche und die vielen Kirchen. Evangelisch und katholische Perspektiven | Theologisches Symposium

Ort: Kloster St. Marien zu Helfta | Lutherstadt Eisleben

Leitung: Prof. Dr. Harald Schwillus

Kosten und Anmeldung siehe Flyer Theologisches Symposium

 

Donnerstag, 23. März 2017, 19 Uhr

Die Engel – Gottes himmlisches Personal. Vom Überleben einer bedrohten Art in der Kunst | Kunstforum

Präsentation mit Musik

Pfarrer Walter Martin Rehahn | Freier Dozent und Autor mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mittwoch, 22. März 2017, 19:30 Uhr

Der fremde Mensch – Wie Bilder über Fremde entstehen | Ringvorlesung

Dr. Andrea Wilden | Hamburg

Ringvorlesung »Was ist der Mensch?«
Februar bis Juni 2017

Eines der großen Themen der Reformationszeit war die Frage: »Wie steht der Mensch vor Gott?« Heute stellen wir diese Frage anders: Wir stellen sie nach dem Menschen in der Gesellschaft, in seiner Verantwortung und in der Frage nach seiner Ausrichtung zu etwas Höherem.

In einer Gesellschaft, die von Kontroversen stark geprägt zu sein scheint, wird bisher Selbstverständliches plötzlich in Frage gestellt.

Wir ringen um das Bild des Menschen, das für eine offene Gesellschaft grundlegend und verbindend sein sollte. Dabei müssen wir akzeptieren, dass das Bild des Menschen heute auf sehr unterschiedliche Weise gedeutet wird. Ist eine Verständigung zu diesem vermeintlichen Grundkonsens überhaupt noch möglich? Erstrebens- oder wünschenswert wäre er.

Damit reicht die Frage nach dem Menschen und dem Menschenbild weit über das Reformationsjubiläum hinaus.

Die mittlerweile traditionelle Ringvorlesung bietet Raum für eine unserer Meinung nach notwendige Vergewisserung über diese zentrale Frage.

Dienstag, 21. März 2017, 9 Uhr

KirchenöffnerInnentag – Vortrag und Busexkursion

Treffpunkt: Busbahnhof Halle

Alte Kirchen, neue Kunst
Liturgische, architektonische und denkmalpflegerische Aspekte beim Betrachten und Nutzen historischer Sakralräume

Vortrag: Wie’s drinnen aussieht …
Neue liturgische Raumgestaltung und historisches Raumbild. Aktuelle Beispiele in der Region zwischen Halle und Wittenberg
Besichtigung der Kirchen von Gütz, Schwemsal, Krina und Gossa

Referent und Exkursionsleiter: Dr. Holger Brülls | Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Halle

Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt und dem Landesamt für Denkmalpflege und Archä­ologie Sachsen-Anhalt.

Um Anmeldung wird gebeten! Detailliertes Programm erhältlich.

Samstag, 18. März 2017, 14 Uhr

Zeitenwende – Das Problem der frühislamischen Eroberung zwischen Fiktion und Realität am Beispiel Syriens | Vortrag und Gespräch

Dr. med. Stefan Moeller | Corona Kunigundis – Interessengemeinschaft Deutscher Orden Halle e. V., Halle

Mittwoch, 15. März 2017, 19:30 Uhr

Der Mensch als Staatsbürger – Das Menschenbild in modernen Demokratien bei J.J. Rousseau und J.A. Schumpeter | Ringvorlesung

Prof. Dr. Richard Saage | Politikwissenschaftler, Berlin

Ringvorlesung »Was ist der Mensch?«
Februar bis Juni 2017

Eines der großen Themen der Reformationszeit war die Frage: »Wie steht der Mensch vor Gott?« Heute stellen wir diese Frage anders: Wir stellen sie nach dem Menschen in der Gesellschaft, in seiner Verantwortung und in der Frage nach seiner Ausrichtung zu etwas Höherem.

In einer Gesellschaft, die von Kontroversen stark geprägt zu sein scheint, wird bisher Selbstverständliches plötzlich in Frage gestellt.

Wir ringen um das Bild des Menschen, das für eine offene Gesellschaft grundlegend und verbindend sein sollte. Dabei müssen wir akzeptieren, dass das Bild des Menschen heute auf sehr unterschiedliche Weise gedeutet wird. Ist eine Verständigung zu diesem vermeintlichen Grundkonsens überhaupt noch möglich? Erstrebens- oder wünschenswert wäre er.

Damit reicht die Frage nach dem Menschen und dem Menschenbild weit über das Reformationsjubiläum hinaus.

Die mittlerweile traditionelle Ringvorlesung bietet Raum für eine unserer Meinung nach notwendige Vergewisserung über diese zentrale Frage.

 

Mi, 15. März 2017, 10 Uhr – 16 Uhr

Ein Jahr nach der Landtagswahl. Wie steht es um die politische Kultur und was macht die Kirche? | Studientag Ökumene

Ort: Evangelische Akademie | Wittenberg

Kirchliche Mitarbeitende begegnen in ihrer seelsorgerlichen und pastoralen Arbeit immer wieder rechtspopulistischen Positionen und Gedanken. Wie wird damit in Bibelarbeit und Kasualgespräch umgegangen, wenn plötzlich z. B. von freundlichen Gemeindegliedern antisemitische Positionen geäußert werden? In welcher Weise dient es dem Evangelium der Liebe, wenn »dem Volk aufs Maul« geschaut wird, und wo überschreitet populistische Predigt die Grenze von Einfachheit und Klarheit hin zur Vereinfachung?

Prof. Dr. Werner Patzelt | TU Dresden
Friedrich Schorlemmer (angefragt)
Vertreter des Miteinander e. V. (angefragt)

Leitung:
Friedrich Kramer | Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt,
Wittenberg
Dr. Reinhard Grütz | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg

In Kooperation mit der Evangelischen Akademie Sachsen-
Anhalt e. V., Wittenberg.

Mi, 15. März 2017 – Mi, 7. Juni 2017

Gespräche im Foyer – zu Bildung und Erziehung

Im Rahmen dieser Reihe werden aktuelle Themen aus den Bereichen Bildung, Glaube und Ethik behandelt.

Ort: Elisabeth-Gymnasium | Murmansker Str. 14 | Halle

Crystal Meth | 15. März 2017 | 19.30 Uhr
der genaue Termin im März wird rechtzeitig bekannt gegeben!
Crystal Meth dominiert den Drogenmarkt in Sachsen-Anhalt. Als Party-Droge ist Methamphetamin relativ leicht herzustellen und deshalb billig. Das Foyer-Gespräch möchte über Wirkungen und Folgen des Konsums von Crystal Meth informieren.
Dr. Dirk Läster | Oberarzt am Psychiatrischen Krankenhaus Halle (angefragt)

Faszination sozialer Netzwerke | 07. Juni 2017 | 19.30 Uhr
Soziale Netzwerke haben sich zum zentralen Kommunikationsort einer ganzen Generation entwickelt. Mit einem Referenten der Medienanstalt Sachsen-Anhalt sollen die Vorteile, aber auch die handfesten Risiken sozialer Medien insbesondere bei der Nutzung durch Kinder und Jugendliche beleuchtet werden.

In Kooperation mit dem Elisabeth-Gymnasium.