18. August 2020

Entfällt >>> Gesprächsrunde | »Im Anfang war…« Und dann kam die Vielfalt: 
Wie lesen Juden und Christen die Bibel?

Ort: Forum Gestaltung, Magdeburg

Juden und Christen verbindet eine gemeinsame Geschichte mit der Bibel und eine lange Auseinandersetzung über deren richtiges Verständnis. Der Tanach (die Hebräische Bibel) ist für die Juden das Fundament ihres Glaubens, die christlichen Kirchen sehen in der Heiligen Schrift die Norm für ihre Lehre. Beide lesen und verstehen »gemeinsam, aber unterschieden« diese Texte, die wiederum selbst vielschichtig und mehrstimmig sind. Im Dialog sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus christlicher und jüdischer Perspektive beleuchtet werden.

Dr. Thimotheus Arndt | Institut für Alttestamentliche Wissenschaft, Universität Leipzig
N.N.

Eine Veranstaltung der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Sachsen-Anhalt e. V. im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur in Magdeburg.

Hinweis: Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist die Zuschauerzahl sehr begrenzt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich im Vorfeld Karten zu reservieren. karten@forum-gestaltung.de