Mittwoch, 22. April 2020, 19:30 Uhr

Verschoben >>> UTOP 89 ... und wer kümmert sich jetzt um die Fische? Hintergründe eines Theaterexperimentes: Situationen des Aufbruchs, Spuren der Aneignung, Kampf um Freiräume und ein utopischer Blick auf das Heute | Ringvorlesung

1990 – 2020
Dreißig Jahre Transformation in Osteuropa
Ringvorlesung Februar bis Juni 2020

Ort: Studio des Schauspielhauses Magdeburg

Gespräch mit Dramaturgin Elisabeth Gabriel und Protagonist*innen des Herbst ’89

Die Umwälzungen von 1989 / 90 prägen Deutschland und Europa bis heute. Aber die Friedliche Revolution spielt in der Suche nach einer gemeinsamen europäischen Identität eine seltsam geringe Rolle. Nach der Transformation der sozialistischen Gesellschaften in Richtung auf Demokratie und Kapitalismus in den 1990er Jahren wurde die EU-Osterweiterung von manchen als Ende eines »Weges in den Westen« gefeiert. Damit wurde die westliche Gründungsgeschichte der EU weitergetragen. Wie lässt sich eine europäische Gemeinschaft jenseits von Blockdenken begründen? Die Ringvorlesung bringt die vielstimmigen Ereignisse von 1989 als eine Quelle europäischer Identität ins Gespräch.

Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, dem Theater Magdeburg und dem Roncalli-Haus Magdeburg

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Do, 1. September 2022, 19 Uhr – Fr, 30. Dezember 2022, 21 Uhr

Meditation des Tanzes für Anfänger und Fortgeschrittene

September bis Dezember 2022 | jeweils 19 – 21 Uhr

Ort: Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt, Felicitas-von-Selmenitz-Haus | Puschkinstraße 27, Halle

Der Tanz bietet Freude und Entspannung. Er kann ebenso spirituelle Erfahrung sein, Gebet in Bewegung. Im Tanz werden Körper, Geist und Seele gleichermaßen angesprochen.

Leitung: Simone Kluge | Halle, erfahrene Tanzpädagogin, ausgebildet am Institut St. Dominikus in Speyer
Veronika Blaschke | Halle, Tanzausbildung bei Nanni Kloke, Institut Meditation in Bewegung, Berlin

Teilnahmebeitrag für 8 Abende: 48
Termine und Anmeldung: Simone Kluge, Tel 01520 - 611 95 11 | kluge.s@arcor.de

Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt

Sa, 3. Dezember 2022, 14 Uhr – 18 Uhr

Adventsnachmittag | Tänze zum Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach zum Mittanzen und Genießen

Ort: Gemeindehaus der Johannesgemeinde, An der Johanneskirche 1-2

Für alle, die Lust haben, die Musik tanzend zu erleben.
Bitte bequeme Kleidung und Schuhe mitbringen.
Ein kulinarischer Beitrag zum Adventskaffee wird erbeten.

Leitung: Simone Kluge | Halle, erfahrene Tanzpädagogin, ausgebildet am Institut St. Dominikus in Speyer

Teilnahmegebühr: 7
In Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt

Mo, 5. Dezember 2022, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Lieder und Geschichten im Advent

Leitung: Antje Löhr-Dittrich und Rebekka Gewandt | Halle

So, 11. Dezember 2022 – Di, 31. Januar 2023

Ausstellung  | Glasbilder des halleschen Künstlers Charles Crodel

Ort: Moritzkirche  Halle

Adventsnachmittag speziell für Kirchenöffnende der Propstei- und der Moritzkirche | 14.30 Uhr
Eröffnung | 16 Uhr
Benefizkonzert des Fördervereins SAUER-Orgel e.V.  |  17 Uhr

Ab den 1930er Jahren hat sich Charles Crodel mit Glasmalerei auseinandergesetzt und später auch eigene Fenster entworfen und ausgeführt, unter anderem im Halberstädter Dom oder im Franziskanerkloster zu Halberstadt. Der Halberstädter Glasgestalter und Restaurator Hans-Georg Losert lernte Charles Crodel selbst noch kennen und hat einige Arbeitsproben und Kopien in seinem Atelier gelagert. Eine Auswahl davon wird in der Ausstellung in der Moritz­kirche präsentiert.

Sonntag, 11. Dezember 2022, 14:30 Uhr

Adventsnachmittag speziell für Kirchenöffnende der Propstei- und der Moritzkirche

Ort: Moritzkirche  Halle

Sonntag, 11. Dezember 2022, 16 Uhr

Eröffnung der Ausstellung | Glasbilder des halleschen Künstlers Charles Crodel

Ort: Moritzkirche  Halle

Eröffnung der Ausstellung
mit Hans-Georg Losert und Birk-Andreas Losert, Glasgestaltung Halberstadt