20. August 2021

Vortrag | Die Plockspiepen – Welterbe aus der Vogelperspektive

Ort: Roncalli-Haus Magdeburg

Die Plockspiepen, das sind Bettina Fügemann, Lars Johansen und Clemens Esser. Für diese drei singt ein Buchfink den roten Faden auf der UWE-Bühne (»Unesco-Welt-Erbe«). In ihrer neuartigen Performance-Lesung mit verteilten Rollen und Multimedia-Elementen werfen sie einen ungewohnten Blick auf Gegensätze, aber auch auf Zusammenhänge. »Das Finkenmanöver« steht im Mittelpunkt der Geschichte von Bettina Fügemann, die vom mühevollen Leben in den Harzer Bergen erzählt. Von einer Begegnung der Künstler Thea von Harbou und Fritz Lang im Jahre 1952, die zwar nicht stattgefunden hat, aber gerade dadurch umso wahrhaftiger erscheint, erzählt Lars Johansen. Zudem entführt uns der Filmliebhaber in die technokratische Riesenstadt »Metropolis«. Clemens Esser wiederum berichtet szenisch und märchenhaft von der Reise einer kleinen Muschel aus dem Harz in die Elbe. Die Plockspiepen garantieren eine UWE-Bühnen-Inszenierung der besonderen Art! Und … was ihr Name bedeutet, wird auch verraten.

Lars Johansen | Kabarettist, Magdeburg
Bettina Fügemann | Freie Autorin, Ballenstedt
Clemens Esser | Autor und Ökonom, Magdeburg

In Kooperation mit dem Förderverein der Schriftsteller e. V. Magdeburg.