31. Mai 2021

Stummfilmvorführung und Gespräch - Von Caligari bis Wochenende MENSCHEN AM SONNTAG

Ort: Kreuzgang des Magdeburger Doms

Referent: mit Lars Johansen, Kabarettist und Autor

MAGDEBURGER RINGVORLESUNG
Zwischen Krise und Aufbruch | Die 20er Jahre

Die goldenen Zwanziger des 20. Jahrhunderts sind geprägt von einem gewaltigen wirtschaftlichen Aufschwung. Die Hochkonjunkturphase zwischen dem Ersten Weltkrieg und der Weltwirtschaftskrise von 1929 brachten auch in Kunst, Kultur und Wissenschaft eine ungewöhnliche Blüte. Viele bahnbrechende Errungenschaften fallen in diese Zeit. Die Magdeburger Ringvorlesung 2021 spürt einige dieser Blüten und besonderen Errungenschaften auf und fragt nach Vergleichbarem oder exemplarischen Phänomenen für die 20er Jahre des 21. Jahrhunderts.

MENSCHEN AM SONNTAG aus dem Jahr 1929 hat den französischen Realismus und italienischen Neorealismus nachhaltig beeinflusst, erstaunlich modern, sehr nahe an unsere heutige Realität war das, aber die Weimarer Republik würde schon in ein paar Jahren beendet sein und nach 12 Jahren Nationalsozialismus und den repressiven 50ern, die vom Wiederaufbau geprägt waren, würde erst in den 60er Jahren trotz des kalten Krieges wieder eine ähnliche Aufbruchsstimmung herrschen. Was das Oberhausener Manifest für den deutschen Film in der Bundesrepublik bedeutete, das war das filmische Manifest MENSCHEN AM SONNTAG für das Kino der Weimarer Republik. Oder war es nur die Atempause zwischen Caligari und Hitler, das unernste Pausieren zwischen Expressionismus und völkischem Film? Oder ist das nicht zu viel Last für einen kleinen Moment, einen Anflug von Leichtigkeit? So oder so, ein so kompetentes Team von Filmschaffenden, die alle am Beginn ihrer Karrieren standen, hat es gewiss nicht zuvor so vereint gegeben: Billy Wilder, Fred Zinnemann, Edgar G. Ulmer, Eugen Schüftan, Robert und Curt Siodmak.

Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt und dem Roncalli-Haus Magdeburg.

Leitung: 
Christoph Maier | Evangelische Akademie, Wittenberg
Dr. Reinhard Grütz | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
Georg Halfter | Roncalli-Haus e. V., Magdeburg
Wolfgang Höffken | Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Sachsen-Anhalt, Magdeburg

Anmeldung:
Die Plätze sind begrenzt. Eine schriftliche Anmeldung unter:
bogenhardt@ev-akademie-wittenberg oder telefonisch unter 03491 4988-40 ist erforderlich.
www.ev-akademie-wittenberg.de