17. Januar 2020

Verschoben >>> Lesung | »Der Pascha von Magdeburg« – über Sprache, Glaube, Heimat und Identität in 45 Kapiteln

Ort: Roncalli-Haus, Magdeburg

Gleichnamiges Buch wird vorgestellt vom altmärkischen Turkologen Dr. Mieste Hotopp-Riecke gemeinsam mit seinem Co-Autor, dem syrischen Magdeburger Schriftsteller Ammar Awaniy (»Fackel der Angst. Von Homs nach Magdeburg«):

Den hugenottischen Waisenjungen Carl Detroit zieht es als Schiffsjunge aus Magdeburg hinaus in die Welt. Sein Leben geht verschlungene Pfade. Er landet schließlich in Konstantinopel und namens Mehmed Ali steigt er als Ziehsohn des osmanischen Außenministers auf bis zum Rang eines Paschas. Dies ist ein Kapitel von insgesamt 45 sehr verschiedenen Geschichten. Sie erzählen davon, wie wir Menschen zusammengehören, welche unsichtbaren Fäden Mitteldeutschland zwischen Morgen- und Abendland verbindet, welche Erfahrungen von Wegziehen, Auswandern, Ankommen und Globalisierung von Kaiser Otto bis in unsere Gegenwart die Menschen teilen. Und: Welche Botschaft kann das an uns Heutige sein?

Dr. Mieste Hotopp-Riecke | Turkologe, Magdeburg
Ammar Awaniy | Autor, Magdeburg

Kooperation mit dem Förderverein der Schriftsteller e. V.