Dienstag, 13. September 2016, 19:30 Uhr

»Erstarrendes Meer. Eine Erzählung über Georg Friedrich Händels letzten Aufenthalt in Halle.« | Lesung

Ort: Moritzkirche | Halle

Im Frühherbst 1750 bricht Georg Friedrich Händel zu einer Reise in seine alte Heimatstadt Halle auf, wo man sich an den sonst in Europa gefeierten Komponisten kaum erinnert. Weder der Grund noch die Begebenheiten dieser Reise sind bekannt. Mit seiner Erzählung füllt Albrecht Franke die biographischen Lücken. Händel – äußerlich der glänzende, erfolgreiche Künstler, innerlich erfüllt von seiner Angst zu erblinden – ersinnt hier in Halle die Musik des Oratoriums Jephta, das er in London im Kampf gegen die Erblindung schreiben wird.

Albrecht Franke, Autor und Lektor | Stendal
Musikalische Begleitung: Tobias Fraß