Fr, 30. Juni 2017, 15 Uhr – So, 2. Juli 2017, 13:30 Uhr

Die Zeit der Reformation aus anderem Blickwinkel. Eine lateinamerikanisch-ökumenische Perspektive | Tagung

Im westlichen Christentum des 16. Jahrhunderts hat es neben der Reformation auch andere wichtige Bewegungen gegeben. Die Tagung nimmt die Reformation aus einer lateinamerikanisch-ökumenischen Perspektive in den Blick. Ausgangspunkt des Symposiums ist die historische Gleichzeitigkeit der Reformation mit der Entstehung der Kirche in Lateinamerika. Die Erschütterung der tradierten Glaubensformen in Europa und die gleichzeitige Ini­tiative zur Evangelisierung der Neuen Welt bilden einen Kontrast von religiösen Einstellungen und Handlungsenergien. Gegenüber dem vorherrschenden Germano- und Eurozentrismus des Reformationsgedenkens soll bewusst ein Perspektivwechsel in interkultureller und historischer Perspektive vorgenommen werden.

Leitung der Tagung:
Prof. Dr. Margit Eckholt | Universität Osnabrück
Prof. Dr. Johannes Meier | Universität Mainz

Eine Veranstaltung des Instituts für Katholische Theologie der Universität Osnabrück in Kooperation mit dem Stipendienwerk Lateinamerika-Deutschland e.V.