30. Juni 2020

Ausstellung „Das Kriegszerstörte Halle 1945 – 75 Jahre Frieden – Längste Friedensperiode in unserer Region“

Ort: Moritzkirche Halle

Am 8. Mai 2020 jährte sich der 75. Jahrestag der Befreiung Deutschlands von der Herrschaft der Nationalsozialisten und das Ende des 2. Weltkrieges. Mit dem Einzug der Amerikaner in Halle konnte die Saalestadt bereits zwei Wochen zuvor aufatmen. Am 15. April 1945 heulten zum letzten Mal die Sirenen in der Stadt.

In einer Ausstellung in der Moritzkirche erzählen Fotos der zerstörten Stadt Halle aus der Sammlung des halleschen Fotografen Werner Schönfeld von den letzten Tagen des Krieges in Halle.
Nach einem Aufruf in der „Freiheit“ vom 19. April 1948 erinnerten sich zahlreiche Hallenserinnen und Hallenser an die Ereignisse im Frühjahr 1945, die zum Zusammenbruch des Nazi-Regimes in der Stadt führten. Diese im Stadtarchiv Halle liegenden Erlebnisberichte werden zusätzlich zu den Fotos in der Ausstellung gezeigt.
Die im Frühjahr dieses Jahres in der Moritzkirche geplante Ausstellung kann nun bis 30. August 2020 besichtigt werden.

Um die lange Friedenszeit zu feiern und um die große Bedeutung des Friedens hervorzuheben, sind diese Bilder und Erinnerungen jederzeit ein Mahnmal.

Führung durch die Ausstellung:
Sonnabend, 15. August 2020, 15 Uhr
Sonnabend, 22. August 2020, 15 Uhr
Sonnabend, 29. August 2020, 15 Uhr

Die Teilnehmerzahl für die Führung ist auf 20 Personen begrenzt. Wir bitten Sie um Anmeldung unter: 0345 29 000 87 oder info@katholische-akademie-magdeburg.de.

Bitte tragen Sie während der Führung Ihre Masken (Mund-Nasen-Schutz).

Öffnungszeiten Moritzkirche:
dienstags bis freitags 11 – 12 Uhr | 15 – 17 Uhr
samstags und sonntags 15 – 16 Uhr | und nach Vereinbarung

Herzlich danken wir dem Stadtarchiv Halle für die Bereitstellung der Erlebnisberichte und weiterer Fotos, Matthias J. Maurer und dem Stadtmuseum Halle für die Bereitstellung von Fotos aus deren Sammlungen sowie dem Halleschen Salinemuseum e. V. für die zusätzlichen Rahmen.