forum hallense

Veranstaltungsort (wenn nicht anders angegeben)
forum hallense – Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
An der Moritzkirche 8 | 06108 Halle (Saale)
Tel 0345 - 29 000 87 | Fax - 29 000 89

Dienstag, 31. Januar 2023, 19 Uhr

VORTRAG | Charles Crodel – Architekturmalerei

Ort: Elisabethkapelle, An der Moritzkirche 8, Halle

Mit einer Forschungsreise zur antiken Architekturmalerei nach Rom und Griechenland begann Crodel 1924 historische Kunsttechnologien in die Monumentalmalerei einzubringen und die bisherigen Grenzen von Restaurierung und Moderne zu überwinden (Schlossmuseum Weimar, Jena, Erfurt). Nach der Berufung an die Burg Giebichenstein wirkte er in Bad Lauchstädt zum Goethe-Jahr 1932 und in Halle (Universitäts-Gymnastiksaal in der Moritzburg, Trauzimmer des neuen Standesamtes der Stadt Halle, Musikzimmer der Burse zur Tulpe). Nach den Werkvernichtungen 1933 und 1936 erschloss sich Crodel das Feld der monumentalen Wandkeramik (mit den HB-Werkstätten in Marwitz) und der Glasmalerei (August Wagner, Berlin).

1951 an die Akademie für bildende Künste nach München berufen und seit 1958 auch an nordamerikanischen Universitäten lehrend, wirkte Crodel zugleich in Berlin und den beiden deutschen Staaten sowie in Schweden. Beispielhaft wird die Verschmelzung von historischer Substanz und moderner Architekturmalerei im Erfurter und Halberstädter
Dom sowie in Magdeburg und in Halle vorgestellt. Diese Verschmelzung von historischer Kunsttechnologie und Moderne hat unter Anleitung seines Lehrers Crodel der bei der Moritzkirche wohnende Albert Ebert in seinen Tafelbildern aufgegriffen.

Dr. Cornelius Steckner | Kunst- und Kulturhistoriker, Köln

Mo, 13. Februar 2023, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

KULTURFORUM | Fairafric – Die Dekolonialisierung der Schokolade

Ort: Elisabethkapelle, An der Moritzkirche 8, Halle

Schokolade ist die Lieblingssüßigkeit der Deutschen. Fast 10 kg essen wir davon pro Jahr. Dass dieser Genuss oftmals mit schlechten Arbeitsbedingungen für Afrikas Kakaobäuer*innen einhergeht, wissen viele bereits. Weitgehend unbekannt ist dagegen, dass die derzeitige Situation eng mit Deutschlands kolonialem Erbe verbunden ist, selbst im Fairen Handel. Das kleine Schokoladenunternehmen Fairafric hat sich selbst zum Ziel gesetzt, die kolonialen Strukturen der Schokoladenproduktion zu durchbrechen. Um zu sehen, ob ihnen das gelingt, begeben wir uns auf eine Reise durch die Geschichte der Schokolade, betrachten, wo wir auch heute noch Spuren ihrer kolonialen Geschichte finden und was Fairafric anders macht als andere. Damit der Genuss dabei nicht zu kurz kommt, gibt es auf dieser Reise kleine Kostproben der Schokolade von damals und heute.

Anika Wagner | Bildungsreferentin Eine Welt e. V. Halle

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Gefördert vom Katholischen Fonds
aus Mitteln des Evangelischen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt
und von der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands

Mo, 6. März 2023, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

KULTURFORUM | Religion für den Frieden – Eine Perspektive der Bahá‘í

Ort: Elisabethkapelle, An der Moritzkirche 8, Halle

Welche Verantwortung tragen Religionen für den Frieden? Woran glauben Bahá‘í? Welche Perspektive bringen sie für den Frieden ein?

Im Gespräch mit dem Publikum wird diesen und weiteren Fragen, begleitet durch Musik, nachgegangen.

Maike Schlenkermann | Mitglied der Bahá‘í-Gemeinde Halle

Di, 7. März 2023, 19 Uhr – So, 16. April 2023

AUSSTELLUNG | MENSCHEN und KRIEG

Ort: Moritzkirche | Halle

Fotos aus Kriegsgebieten stellt der Journalist und Fotokünstler Knut Mueller im Rahmen des halleschen Themenjahres »Streitkultur und Zusammenhalt« in der Moritzkirche Halle aus.

Die als großformatige Collagen präsentierten Bildpaarungen zeigen Alltagsbewältigung und Überlebensstrategien von Menschen in Ausnahmesituationen, etwa während der Balkankriege von 1991 bis 2001 und während des letzten Afghanistankonfliktes vor der Machtübernahme durch die Taliban.

Eröffnung |  7. März | 19 Uhr
Knut Mueller | Fotograf und Fotojournalist, Halle

Führungen | sonnabends, 14 Uhr
11. März | 18. März | 25. März | 1. April | 15. April
Führungen durch die Ausstellung mit dem Künstler

Sa, 11. März 2023, 10 Uhr – 16 Uhr

Studientag Theologie geschlechterbewusst | »Religion, Macht und Körper«

Ort: Felicitas-von-Selmenitz-Haus | Halle

Zum Menschen und damit auch zum religiösen Subjekt gehört der Körper. Entsprechend bildet der Körper ein konstitutives Thema religiöser Lehren und der dazugehörigen Praktiken. Die Körpermetapher – wenn auch historisch variabel – scheint alle Formen sozialer, politischer und religiöser Vorstellungen zu durchdringen. An diesem Studientag wird Prof.in Ulrike E. Auga in ihrem Vortrag darauf eingehen, wie sich Konzepte von Religion, Geschlecht, Sexua­lität und Macht gegenseitig bedingen: Wie werden Geschlechterverhältnisse entworfen und welche Rolle spielen die jeweiligen religiösen Traditionen dabei? Was bedeutet die dekonstruktivistische Sicht auf Geschlecht als Kategorie für die Theologien und wie werden Geschlecht und Religion als diskursive, intersektionale und performative Kategorien konzeptualisiert? Der anschließende Workshop befasst sich vertiefend mit Fragen der Situierung von Wissen, verkörperter Objektivität und neuen Körperkonzepten.

Zielgruppe: an feministischer und geschlechterbewusster Theologie Interessierte, Absolvent*innen des Fernstudiums Theologie geschlechterbewusst

Leitung: Eva Lange | Evangelische Frauen in Mitteldeutschland (EFiM), Halle
Rebekka Gewandt | Katholische Akademie

Referentin: Prof.in habil. theol. Dr.in phil. Ulrike E. Auga | Institut für Missions-, Ökumene- und Religionswissenschaften, Universität Hamburg

Kosten: 20 (inklusiv Mittagsimbiss)

Anmeldung bis 2. 3. 2023 | frauenarbeit-ekm@ekmd.de

Flyer als PDF hier

Samstag, 11. März 2023, 14 Uhr

FÜHRUNG | durch die Ausstellung »MENSCHEN und KRIEG«

mit dem Künstler Knut Mueller | Journalist und Fotokünstler

Ort: Moritzkirche | Halle

Dienstag, 14. März 2023, 19 Uhr

RINGVORLESUNG DIE WELT DES ISLAM | Gestern und Heute

Ort: Franckesche Stiftungen, Haus 26 (Englischer Saal), Halle

»Weder blauäugig noch verbittert« – Erfahrungen des christlich-islamischen Dialogs

Die religiöse Vielfalt ist an vielen Orten zur alltäglichen Situation geworden. Dadurch rücken Religionen enger zusammen, zugleich aber mehren sich auch die Konflikte. Gerade das christlich-islamische Verhältnis ist in den letzten Jahrzehnten stärker in den Fokus gerückt. Sowohl Begegnungen und Verständigungsbemühungen als auch die Erfahrung von Gewalt und Hegemoniestreben charakterisieren die gegenwärtige Beziehung von Christentum und Islam. In Zeiten der schnellen und kurzlebigen Informationen lohnt ein differenziertes Nachdenken darüber, was die christlich-islamischen Beziehungen auch auf religiöser Ebene tragfähig macht. Der Vortrag wird persönliche Erfahrungen aus einem langjährigen Engagement im Dialog reflektieren und theologische Anregungen bieten.

P. Prof. Dr. Tobias Specker SJ | Professor für »Katholische Theologie im Angesicht des Islam«, Philosophisch-Theologische Hochschule St. Georgen Frankfurt/M.

In Kooperation mit dem Mitteldeutschen Bibelwerk/
Canstein Bibelzentrum.

Samstag, 18. März 2023, 14 Uhr

FÜHRUNG | durch die Ausstellung »MENSCHEN und KRIEG«

mit dem Künstler Knut Mueller | Journalist und Fotokünstler

Ort: Moritzkirche | Halle

Freitag, 24. März 2023, 19 Uhr

LESUNG UND KONZERT | »Wie ist Jesus weiß geworden?«

Ort: Pauluskirche | Halle

Von Anfang an war die Kirche für alle Menschen gedacht. Trotzdem gibt es auch in ihr rassistische Strukturen, die weißen Menschen meistens gar nicht auffallen. Sarah Vecera macht auf diese Strukturen aufmerksam und erklärt, wie jeder und jede etwas dagegen tun kann. So will sie ermutigen, im Sinne des christlichen Glaubens eine Kirche zu gestalten, in der sich jede*r willkommen und angenommen fühlt. Im Anschluss an die Lesung wird das Gesagte durch antirassistischen Hip Hop bekräftigt.

Sarah Vecera | Bildungsreferentin der Vereinten Evangelischen Mission, Wuppertal
phaeb (mit DJ Free-kee) | Daily Concept, Leipzig

Kooperationsveranstaltung mit der Paulusgemeinde Halle im Rahmen der Bildungswochen gegen Rassismus und gefördert durch die HALLIANZ für Vielfalt.

Samstag, 25. März 2023, 14 Uhr

FÜHRUNG | durch die Ausstellung »MENSCHEN und KRIEG«

mit dem Künstler Knut Mueller | Journalist und Fotokünstler

Ort: Moritzkirche | Halle