Zentrale Veranstaltungen

Anfragen, detaillierte Programme und Anmeldungen an:
Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
An der Moritzkirche 6 | 06108 Halle (Saale)
Tel 0345 - 29 000 87 | Fax - 29 000 89
info@katholische-akademie-magdeburg.de

Mi, 27. Januar 2021 – Mi, 31. März 2021

Verschoben >>> Ausstellung Das kriegszerstörte Halle 1945 – Fotos aus der Sammlung von Werner Schönfeld

Ort: Gedenkstätte ROTER OCHSE | Halle

Kooperation mit der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale).

Mi, 3. März 2021, 10 Uhr – 15 Uhr

Online >>> Studientag Ökumene | Gestalten des Unverfügbaren – Wahrnehmung von Religion und Spiritualität

Ort: Online

Religiöse Erfahrung lässt sich nicht verfügbar machen. So bleibt auch der Erfolg in religionspädagogischen und pastoralen Handlungsfeldern unverfügbar. Dies ist eine besondere Herausforderung in Zeiten, in denen die Akteure der Kirche und in kirchlichen Berufen angefragt sind, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
Der Ökumenische Studientag fragt nach Gestalten des Religiösen und durchleuchtet das Feld des Unverfügbaren von mehreren Seiten. Dabei wird Religion einerseits als persönliche Haltung und gesellschaftsprägende Kraft in den Blick genommen und andererseits ein Licht auf säkularisierte Formen des Umgangs mit dem Unverfügbaren gelenkt.
So vertiefen die Teilnehmenden ihre eigene Wahrnehmung und stärken ihre Handlungssicherheit im Umgang und der täglichen Arbeit mit dem Unverfügbaren.

Referent:
Dr. Tobias Kläden | Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP), Erfurt 

Leitung:
Christoph Maier | Evangelische Akademie, Wittenberg
Dr. Reinhard Grütz | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg

Anmeldung: 

Nach Anmeldung bis zum 1. März 2021 über die Homepage der Ev. Akademie senden wir Ihnen den Zugangslink zur Veranstaltung per E-Mail zu.

Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e. V.
Schlossplatz 1d | 06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 03491 4988 – 40 | Fax: 03491 4988-22
E-Mail: info@ev-akademie-wittenberg.de
Internet: www.ev-akademie-wittenberg.de

https://ev-akademie-wittenberg.de/veranstaltung/das-unverfuegbare-wahrnehmungen-von-religion-und-spiritualitaet

Fragen zur Veranstaltung richten Sie bitte an:
Kerstin Bogenhardt, Tagungsassistentin, Tel.: 03491 4988‑0, bogenhardt@ev-akademie-wittenberg.de

Christoph Maier, verantwortlicher Studienleiter, Tel.: 03491 4988-40, maier@ev-akademie-wittenberg.de

Kooperation mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e. V., Wittenberg.

Sa, 6. März 2021, 10 Uhr – 13:30 Uhr

Online >>> ÖKUMENISCHE CANSTEIN-GESPRÄCHE | Krisen. Plagen. Katastrophen. Bilder der Bibel – Muster der Psyche

Ort: Online

Das Tagesthema nimmt Bezug auf Krisen und Katastrophen im Spiegel der biblischen Rezeption als auch im Kontext von Seelsorge und Psychologie. Inhaltliche Impulse und das Gespräch darüber werden ergänzt durch bildliche Darstellungen aus alten Bibeln und der bildenden Kunst sowie durch die musikalische Gestaltung. 

Prof. Manuel Vogel | Professur für Neues Testament, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Beate Violet | Seelsorgeseminar der EKM, Halle

Almuth Schulz | Dresden/Halle am Piano

Leitung: Dr. Reinhard Grütz und Pfr. Sven Hanson

Kooperation mit dem Mitteldeutschen Bibelwerk / Canstein Bibelzentrum.

Detailliertes Programm erhältlich!

Unter folgendem Link können Sie an der Veranstaltung teilnehmen.

Zoom-Meeting beitreten
https://zoom.us/j/94275437421

Mo, 8. März 2021, 9:30 Uhr – 16 Uhr

Umkämpfte Welten – Warum unser Zusammenstehen gegen Rechts eine feministische Perspektive braucht!

Ort: Online via Zoom

Populistische Strömungen gewinnen in den letzten Jahren an Zustimmung. Die Auswirkungen von rechtspopulistischer und rechtsextremistischer Hetze manifestieren sich in den grausamen Anschlägen wie in Hanau und Halle. Dabei formulieren die Täter*innen rechter Gewalt einen unverhohlenen Hass auf Frauen*. Dennoch gerät Antifeminismus in der medialen Auseinandersetzung um Rechtspopulismus immer wieder aus dem Blick. Daher wollen wir der systematischen Verknüpfung von Antifeminismus und Rechtspopulismus diesen Fachtag widmen und Frauen* und Männer* einladen, solidarisch gegen rechte Angriffe auf Geschlechtergerechtigkeit einzustehen.

Zielgruppe
Der Fachtag richtet sich an interessierte Frauen* und Männer* aus Kirche und Gesellschaft, die sich für Demokratie, Menschenrechte, Weltoffenheit und Vielfalt einsetzen.

Veranstalter*innen
• Arbeitskreis „Frauen in Kirche & Gesellschaft“
• KEB-Projekt „Kirche für Demokratie. Verantwortung übernehmen – Teilhabe stärken“
• kfd-Diözesan-Verband Magdeburg

Anmeldung
Wir bitten Sie um verbindliche Anmeldung per E-Mail bis zum 01.03.2021 – unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Institution und des Dialogforums – unter: projekt@keb-sachsen-anhalt.de
Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie den Link für den Fachtag.

Ein Teilnahmebeitrag wird für den Fachtag nicht erhoben.
Die Veranstaltung wird durch den Fachbereich Pastoral in Kirche und Gesellschaft gefördert sowie durch das
KEB-Projekt „Kirche für Demokratie“ gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt.

Programm

  • 9:15 Einloggen
  • 9:30 Einstimmung in den Fachtag, Susanne Brandes | KEB (Tagesmoderation), Maria Faber | AK „Frauen in Kirche & Gesellschaft“
    Grußwort Dr. Friederike Maier | Fachbereich Pastoral in Kirche und Gesellschaft
  • 9:45 Rechte Perspektiven auf Frauen* – Warum Antifeminismus für Rechtspopulismus grundlegend ist
    Prof. Dr. Susan Arndt | Universität Bayreuth
  • 11:15 Pause 
  • 11:30 Antifeminismus als Demokratiegefährdung – Perspektiven aus der Zivilgesellschaft
    Judith Rahner | Amadeu Antonio Stiftung
  • 12:30 Mittagspause mit Möglichkeit zur Begegnung 
  • 13:30-15:30 Parallele Dialogforen
    A)
    Frauen in der katholischen Kirche –Erfahrungen des Synodalen Weges
    Mara Klein und Regina Masur | Mitglieder der Vollversammlung des Synodalen Weges
    B) Das war doch nur als Kompliment gemeint –Umgang mit Alltagssexismus
    Astrid Herrmann-Haase | Wildwasser Magdeburg
    e. V. (Dieses Forum ist ein Angebot für Frauen*; die Teilnehmer*innenanzahl ist begrenzt.)
    C) Selbstbewusste muslimische Frauen – Ein doppeltes Feindbild?
    Pınar Çetin | DIA – Deutsche Islam Akademie
    D) Von der Haltung zum Handeln – Erfahrungs-austausch zum Umgang mit Antifeminismus und Rechtspopulismus
    Christine Böckmann | Miteinander e.V.
  • 15:30 Abschluss und Ausklang
    Ein Rückblick auf den Fachtag – Eindrücke der Teilnehmer*innen und Referent*innen
    Ein Wort zum Abschluss:
    „Das wird FRAU* doch wohl noch sagen dürfen…“

Fr, 12. März 2021, 15 Uhr – Sa, 13. März 2021, 14 Uhr

Entfällt >>> Symposium »Stress und Resilienz« | 18. Hallenser Gespräch zu Psychotherapie, Religion und Naturwissenschaften 

Ort: Elisabeth-Saal, Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle

Stress ist ein zentraler Begriff in unserer Gesellschaft geworden. Unter Stress versteht man seelische und körperliche Reaktionen, die durch besondere Belastungen ausgelöst werden und infolge eines Ungleichgewichtes zwischen äußeren Anforderungen und persönlichen Bewältigungsmöglichkeiten entstehen. Die Fähigkeit, Stresssituationen zu bewältigen, dabei psychisch gesund zu bleiben und sich persönlich weiterzuentwickeln, bezeichnet man als Resilienz.
Inzwischen weiß man, dass Resilienz nicht angeboren ist, sondern sich in einem kontinuierlichen Interaktionsprozess zwischen Individuum und Umwelt entwickelt. Dies bedeutet, dass sich die Resilienz eines Menschen im Laufe seines Lebens in Abhängigkeit von seinen Erfahrungen verändert.
Doch welche Bedeutung hat Stress für die Resilienzentwicklung und wodurch wird Resilienz befördert?
Im Rahmen unseres diesjährigen Symposiums werden wir uns diesen Fragen widmen und hierbei neurobiologische, psychologische und psychosoziale Aspekte berücksichtigen.

Prof. Dr. Martin Endreß | FB Soziologie, Universität Trier
Prof. Dr. Michael Fingerle | FB Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Dr. Raffael Kalisch | Leiter des Deutschen Resilienz Zentrums Mainz, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Prof. Dr. theol. Dr. rer. soc. Jochen Sautermeister | Moraltheologisches Seminar, Katholisch-Theologische Fakultät, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Dr. Jana Strahler | FB Psychologie und Sportwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen

Tagungsgebühren:
Tagungsbeitrag: 60 €
Ermäßigt: 30 € (Studenten, Rentner)
Tageskarte: 30 €

In Kooperation mit dem Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara, Halle.

Detailliertes Programm erhältlich!

Samstag, 17. April 2021

Exkursion »Glanz und Schatten« zu historischen Orten der Heilung und Gesundheit im Harz

Harzgerode (Lungenheilanstalt), Stiege (Albrechtshaus und Stabkirche), Neuvandsburg (Elbingerode, Diakonissen-Mutterhaus) 

Leitung: Dr. Mathias Köhler | Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt

Veranstaltungen des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. 

Anmeldung und detaillierte Informationen
Landesheimatbund e. V. | Magdeburger Straße 12, 06112 Halle (Saale)
Tel 0345 - 29 286 10, info@lhbsa.de

Sa, 17. April 2021, 10 Uhr – 14 Uhr

Studientag Der Synodale Weg: Wo steht die Katholische Kirche in Deutschland heute?

Ort: Roncalli-Haus, Magdeburg

Gegenwärtig ist es um den Synodalen Weg ruhiger geworden, die Corona-Pandemie zeigt auch hier ihre Wirkung. Dennoch wird in den Synodalforen weiter mit großem Engagement um die Zukunft der katholischen Kirche in Deutschland gerungen. Die Themen sind: »Macht und Gewaltenteilung in der Kirche – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag«; »Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft«; »Priesterliche Existenz heute«; »Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche«. Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bistum Magdeburg in der Synodalversammlung und den Foren präsentieren ihre Erfahrungen und stellen sich dem Gespräch.

Mara Klein | Mitglied der Synodalversammlung, Halle
Franziska Kleiner | Mitglied des Synodalen Wegs, Berlin
Pfr. Christian Kobert | Mitglied des Synodalen Wegs, Haldensleben
Dr. Friederike Maier | Leiterin des FB Pastoral in Kirche und Gesellschaft, Magdeburg
Regina Masur | Mitglied des Synodalen Wegs, Magdeburg
Dr. Annette Schleinzer | Bistumsbeauftragte für den Synodalen Weg, Magdeburg

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Katholikenrat des Bistums Magdeburg und zugleich Vollversammlung des Katholikenrates.

Samstag, 24. April 2021

Exkursion Goldbergbau im Harz

Eine Wanderung führt in das ehemalige Bergbaurevier im Tal der Wiebeck. Alte Abbaustellen sowie die Halde des Goldschachtes können entdeckt, eine Probe zur Erinnerung mitgenommen werden. 

Veranstaltungen des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V.

Anmeldung und detaillierte Informationen
Landesheimatbund e. V. | Magdeburger Straße 12, 06112 Halle (Saale)
Tel 0345 - 29 286 10, info@lhbsa.de

Donnerstag, 29. April 2021, 18 Uhr

Gespräch und Gottesdienst | Tag der Diakonin

Ort: Roncalli-Haus, Magdeburg

Dass Frauen zu Diakoninnen geweiht werden dürfen, dafür macht sich die kfd bereits seit Jahrzehnten stark. Der Tag der Diakonin stellt dieses Anliegen in den Mittelpunkt. Er wird seit 1998 immer am 29. April – dem Festtag der Hl. Katharina von Siena – begangen.

Leitung: 
Maria Faber | missio-Diözesanstelle und Pastoral in der Einen Welt
Rebekka Gewandt | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg und kfd-Leitungs-Team

Anmeldung bis Freitag, 23. April 2021 unter maria.faber@bistum-magdeburg.de

In Kooperation mit der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands, Diözesanverband Magdeburg (kfd), dem Netzwerk Diakonat der Frau, dem Arbeitskreis Frauen in Kirche und Gesellschaft, der Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt und dem Katholikenrat im Bistum Magdeburg.

Fr, 30. April 2021, 18 Uhr – So, 2. Mai 2021, 13 Uhr

Philosophie-Seminar | Dostojewskis conversio – Sinneswandel und seine literarische Darstellung in Die Brüder Karamasov

Ort: Konrad-Martin-Haus, Bad Kösen

Fjodor M. Dostojewski gehört zweifellos zu einem der bedeutendsten Autoren russischer Literatur, dessen literarisch-philosophische Werke die Epoche des Realismus und darüber hinaus ganz Europa geprägt haben. Die schrecklichen Erfahrungen des Autors während seiner Scheinhinrichtung und Inhaftierung in Sibirien prägen und verändern nachhaltig sein literarisches Schaffen ab den 1860er Jahren. Beginnend mit dem ersten Werk nach seiner Inhaftierung, den Aufzeichnungen aus dem Totenhaus, bis hin zu Die Brüder Karamasov erscheint daher als eines der zentralen Themen des Autors die Umkehr bzw. conversio, die Bekehrung zum Glauben. Die Zirkularität von Konversionserzählungen sowie die retrospektive Betrachtung der Bekehrung der Protagonisten bei Dostojewski knüpfen zudem an Augustinus’ Bekenntnisse als Paradigma aller Konversionserzählungen an.
In gemeinsamer Lektüre werden sowohl ein für den Unterricht anwendungsbezogener Überblick über Dostojewskis Werke gegeben wie auch eine gezielte Hinführung zum theologischen Gehalt des Großinquisitors in den Brüdern Karamasov. Im Fokus soll dabei Die Brüder Karamasov mit seiner spannenden Erzählweise stehen, welche die Geschichte der Familie Karamasov vom Mord bis hin zum Gerichtsprozess als einen Verfall gesellschaftlicher Sitten zeigt.

Referent:
Dr. Sebastian Kornmesser | ehem. Dozent an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. 

Neben verschiedenen Aufsätzen zu Dostojewski veröffentlichte er 2018 seine Doktorarbeit zum Thema »Aspekte des Rechts bei Dostoevskij. Zwischen Justizreform und religiös-philosophischen Rechtstraditionen«.

In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen, dem Katholischen Forum im Lande Thüringen und der Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg.

Detailliertes Programm erhältlich.

Dieses Seminar ist vom Land Sachsen-Anhalt als Lehrerfortbildung anerkannt (WTK-Nr. 2021- 064 - 20).

Anmeldung erforderlich.

Samstag, 15. Mai 2021

Exkursion »Waldlandschaft«

Auf der Exkursion werden einige Formen der Waldnutzungen, wie z. B. Holznutzung, Jagd, Bauernwald usw. vorgestellt und zukünf­tige Kulturlandschaftsentwicklungen diskutiert.

Leitung: Prof. Dr. Bernd Reuter | Halle

Veranstaltungen des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V.

Anmeldung und detaillierte Informationen
Landesheimatbund e. V. | Magdeburger Straße 12, 06112 Halle (Saale)
Tel 0345 - 29 286 10, info@lhbsa.de