Offene Kirche St. MoritzOffene Kirche St. Moritz

Begegnung | Jeder Mensch ist einmalig und unaustauschbar. Ihm kommt eine eigene Würde zu, unabhängig davon, was er zu leisten im Stande ist. Geist, Herz und Hand gehören zum Menschen unsere Angebote sprechen den ganzen Menschen an und eröffnen Räume der Begegnung.

Orientierung | In einer für den Einzelnen kaum durchschaubaren Erlebnisgesellschaft will die »Offene Kirche« im Gespräch mit allen Suchenden und Fragenden, ob religiös oder nicht religiös, Orientierung in Lebens- und Glaubensfragen anbieten.

Bildung | Die moderne Informations- und Wissensgesellschaft fordert von jedem Menschen »lebens-langes Lernen«. Fachwissen allein reicht nicht aus, das Leben zu meistern. Unterschiedliche Bildungsveranstaltungen können helfen, Lebens- und Orientierungswissen zu vermitteln und so das Leben bereichern.

Veranstaltungsort (wenn nicht anders angegeben)
forum hallense – Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
An der Moritzkirche 8 | 06108 Halle (Saale)
Tel 0345 - 29 000 87 | Fax - 29 000 89

Öffnungszeiten Moritzkirche

Sommerzeit (1. April – 31. Oktober)
dienstags bis freitags 11 – 12 Uhr | 15 – 17 Uhr
samstags* und sonntags 15 – 16 Uhr | ansonsten nach Vereinbarung

(*An den Samstagen vom 11. September bis 2. Oktober 2021 finden in der Moritzkirche Lebenswendefeiern statt. An diesen Tagen ist die Kirche für den Publikumsverkehr nicht geöffnet. Wir bitten um Verständnis.)

Winterzeit (1. November – 31. März)
dienstags bis sonntags 14 – 15 Uhr | ansonsten nach Vereinbarung

Kirchenführungen in St. Moritz: auf Anfrage Tel. 0345 - 29 000 88

Sa, 1. Januar 2022 – Mi, 29. Juni 2022

Meditation des Tanzes für Anfänger und Fortgeschrittene

Ort: Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt, Felicitas-von-Selmnitz-Haus, Puschkinstraße 27, Halle

Der Tanz bietet Freude und Entspannung. Er kann ebenso spirituelle Erfahrung sein, Gebet in Bewegung. Im Tanz werden Körper, Geist und Seele gleichermaßen angesprochen.

Leitung: Simone Kluge | Halle, erfahrene Tanzpädagogin, ausgebildet am Institut St. Dominikus in Speyer
Veronika Blaschke| Halle, Tanzausbildung bei Nanni Kloke, Institut Meditation in Bewegung, Berlin

Coronabedingt steht der Beginn des Kurses noch nicht fest.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Simone Kluge | Tel 01520 – 611 95 11
kluge.s@arcor.de

Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt

Mo, 7. Februar 2022, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Fritz Ohrtmann: »Tee mit Rum«

Ort: forum hallense

Torsten Kreutzfeldt, Bibliothekar an der Latina in Halle und selbst Geschichtenerzähler, liest aus den Erzählungen und Gedichten des Kieler Schriftstellers Fritz Ohrtmann (1925–1995). Fritz Ohrtmann wuchs in Kiel auf, studierte und promovierte hier. Er lehrte an einem Mädchengymnasium in Kiel, in St. Peter-Ording, Istanbul und Preetz.

Torsten Kreutzfeldt | Geschichte & Geschichten, Halle

Mo, 7. März 2022, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Eine-Welt-Arbeit in Sachsen-Anhalt. 
Was ist das überhaupt? Einblicke, Ausblicke, Fragen

Ort: forum hallense

Das EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V. (ENSA) vereint entwicklungspolitische Organisationen in Sachsen-Anhalt und setzt sich unter dem Leitgedanken »Für ein menschenwürdiges Leben in Nord und Süd« für globale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit ein.

Christiane Christoph | Geschäftsführerin ENSA, Dessau-Roßlau

Mo, 4. April 2022, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Der Staatliche Kunsthandel in der DDR – ein Kunstmarkt mit Plan?

Ort: forum hallense

Der »Staatliche Kunsthandel« in der DDR hatte seit 1955 – unter wechselnden Bezeichnungen – die Aufgabe, bildende und angewandte Kunst sowie Antiquitäten in das »Nichtsozialistische Wirtschaftsgebiet« (NSW) und in die BRD zu verkaufen, um Valuta zu erwirtschaften. Weiterhin sollte das Bild einer freien und qualitativ hochentwickelten sozialistischen Kunst vermittelt werden.
Christin Müller-Wenzel widmet sich in ihrer Studie dem weitgefächerten System des Staatlichen Kunsthandels in der DDR. Sie deckt alle Facetten auf, die den Kunsthandel ausmachten, beginnend mit der Betrachtung des anfänglich noch in der jungen DDR existierenden privaten Kunsthandels über die Vorgängerinstitutionen, die Galerien für Gegenwartskunst und Antiquitäten bis hin zum Export von Kunstgegenständen in das NSW. Auch die Fragen, ob der Staatliche Kunsthandel marktwirtschaftlich orientiert agierte und in welcher Art und Weise die Künstlerschaft in der DDR davon profitierte oder im Gegensatz dazu davon ausgeschlossen wurde, sind Gegenstand der Untersuchungen.
Christin Müller-Wenzel stellt ihre Dissertation vor, deren Publikation in Form eines Kompendiums einen Beitrag zur geschichtlichen Aufarbeitung und Einordnung des Systems Staatlicher Kunsthandel leistet und zur weiteren Auseinandersetzung anregen soll.

Dr. Christin Müller-Wenzel | Kunsthistorikerin, Halle

Mi, 6. April 2022, 18 Uhr – So, 10. April 2022

Meditationstage / ZEN-Sesshin

Ort: Zentrum »Einheit« | An der Schanze 5 | 04509 Zwochau | Tel 034207 – 73 786

Leitung: ZEN-Lehrer Peter Sommer | Duisburg

Teilnehmerbeitrag mit Vollverpflegung und Einzelzimmer mit Nasszelle: 292,35 Euro.
Bettwäsche und Handtücher bitte mitbringen oder gegen eine Gebühr von 10 Euro auszuleihen! Bei der Anmeldung bitte angeben, ob Wäsche gewünscht ist. Wenn vegetarisches Essen gewünscht ist, bitte mitteilen.
Die Zahlung erfolgt vor Ort in bar oder nach dem Kurs per Überweisung der vom Haus übergebenen Rechnung.

Kontakt für weitere Informationen und Anmeldung:
Sigrid Bach | Halle
Tel 0345 – 550 65 59 oder 0172 – 346 65 65
si.bach.p@googlemail.com

Mo, 2. Mai 2022, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Gefunden – Kirchliches Kunstgut – 
Entdeckungen. Fundstücke in Kirchen des evangelischen Kirchenkreises Naumburg-Zeitz

Ort: forum hallense

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland ist dabei, das Kunstgut in ihren Kirchen und Gebäuden zu katalogisieren. Eine kleine Auswahl seiner Erfahrung damit stellt Albert Schorr vor, der die Inventarisierung mitgestaltet.

Albert Schorr | Pfarrer i.R. in Naumburg

Mo, 13. Juni 2022, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Typisch weiblich? Typisch männlich? Zuweisung von Geschlechterrollen im Wandel 
der deutschen Geschichte

Ort: forum hallense

Frauen gelten als gefühlsorientiert und passiv, Männer dagegen als stark rational und kämpferisch. Frauen ordnen sich unter, Männer dominieren. Trotz allen gesellschaftlichen Fortschritts sind solche Geschlechterzuweisungen in unserem Menschenbild fest verankert. Der Vortrag geht der Frage nach, wie sich die Geschlechterrollen in der deutschen Geschichte entwickelten.

Dr. Annette Schneider-Reinhardt | Volkskundlerin, Halle

Donnerstag, 30. Juni 2022, 18:30 Uhr

Bibelwanderweg 2022 | Auf den Spuren der Bibel durch Halle. »Neues vom Turmbau« von Bernhard Heisig

Treffpunkt: Hof des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale), Friedemann-Bach-Platz 5

Mit dem biblischen Thema »Turmbau zu Babel« haben sich Künstler zu allen Zeiten auseinandergesetzt. Eines der berühmtesten Gemälde ist das von Pieter Breughel d.Ä., gemalt 1563. Bernhard Heisig (1925–2011) zitiert es im Hintergrund seines Bildes »Neues vom Turmbau« (1977). Sven Hanson gibt eine Einführung zu Bernhard Heisigs Gemälde anhand des Originals aus den Beständen des Kunstmuseums Moritzburg.

anschließend: meditativer Ausklang in der Moritzkirche
Pfr. Sven Hanson | Mitteldeutsches Bibelwerk / Canstein Bibelzentrum

Gemeinsame Veranstaltung des Mitteldeutschen Bibelwerks / Canstein Bibelzentrum und der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg

Freitag, 1. Juli 2022, 20 Uhr

Konzert | Nacht der Spirituellen Lieder

Ort: Moritzkirche

Zum Mitsingen, Hören, Meditieren und Genießen von Taizé-Gesängen, afrikanischen Liedern, Sufi-Liedern, Mantras und klassischen spirituellen Liedern mit dem Herzlicht-Singkreis Halle

Leitung: Dr. Uta Lesch | Diplomgesangspädagogin, Halle