Terminarchiv

Fr, 23. Februar 2018, 15 Uhr – Sa, 24. Februar 2018, 14 Uhr

16. Hallenser Gespräch zu Psychotherapie, Religion und Naturwissenschaften | Symposium

Ort: Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle | Mauerstr. 5

Zu den 16. Hallenser Gesprächen wollen wir uns mit den Zusammenhängen zwischen Kränkung und Krankheit auseinandersetzen. Die beiden Worte »Kränkung« und »Krankheit« haben einen sprachgeschichtlichen und einen engen inhaltlichen Zusammenhang. Als Kränkung bezeichnet man die Verletzung eines Menschen in seiner Ehre, in seinen Werten, in seinen Gefühlen und in seiner Selbstachtung. Kränkungen erweisen sich als tieferer Grund vieler psychischer und auch körperlicher Krankheiten. Krankheit ist definiert als Störung des körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens. Sehr häufig stellt sie für den Erkrankten eine Kränkung dar.

Welche Faktoren tragen dazu bei, dass Kränkungen zu Krankheiten führen und wovon hängt es ab, dass eine Erkrankung als Kränkung erlebt wird? Welche Auswirkungen haben Kränkungserfahrungen intrapsychisch, interpersonell und gesellschaftlich?

Im Rahmen des diesjährigen Symposiums wollen wir uns diesen Fragen widmen und freuen uns, hierfür wieder namhafte Referenten gewonnen zu haben.

Prof. Dr. Michael Linden | Charité Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Regina Radlbeck-Ossmann | Institut für Katholische Theologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Dr. Barbara Strohschein | Philosophische Praxis für Werte cor amati, Berlin
Prof. Dr. Heinz Weiss | Leiter der Abteilung für Psychosomatische Medizin, Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart
Dr. phil. Renate Hochauf | Psychoanalytikerin, Traumatherapeutin, Altenburg

Tagungsgebühren: Tagungsbeitrag: 60,– € | Ermäßigt (Studenten, Rentner: 30,– € | Tageskarte: 30,– €

In Kooperation mit dem Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle

Detailliertes Programm erhältlich!

Donnerstag, 22. Februar 2018, 19 Uhr

Francisco de Zurbarán (1598 – 1664) – nur ein »Maler der Mönche«? | Kunstforum

Kunstforum
In der Reihe »Kunstforum« werden zum einen Künstler von hohem Rang und ihre Werke vorgestellt, die durch Bibel und Christentum inspiriert wurden. Zum anderen werden die großen europäischen Kulturlandschaften erkundet, wobei insbesondere Kirchen, Klöster und Kathedralen im Mittelpunkt stehen.

Referent: Pfarrer Walter Martin Rehahn, freier Dozent und Autor mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Form: Präsentation mit Musik

Dienstag, 13. Februar 2018, 19:30 Uhr

Meditative Feier für Verliebte und Liebende zum Valentinstag | Wie schön bist du … Schönheit und Erotik

Ort: Moritzkirche | Halle (Saale)

anschließend: Einladung zur Begegnung und zur kulinarischen Stärkung

Nähere Informationen unter: www.valentin.romanica.de

Mo, 5. Februar 2018, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Was glaubt, wer nicht glaubt. Was glaubt nicht, wer glaubt. – Ist der Osten Deutschlands »gottlos«, »religiös unmusikalisch«? – Christen wagen den Dialog. | Kulturforum

Dr. Gerhard Nachtwei | Theologe, Pfarrer i. R., Halle

Sa, 27. Januar 2018, 14 Uhr – 17 Uhr

»Eine merkwürdige Geschichte« | Lesung und Gespräch

Ludwig Schumann | freier Autor, Zepernick

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19 Uhr

Die größte gotische Kathedrale der Welt! Kirchen und Paläste in Sevilla – Die großen Kathedralen der Christenheit (18) | Kunstforum

Kunstforum
In der Reihe »Kunstforum« werden zum einen Künstler von hohem Rang und ihre Werke vorgestellt, die durch Bibel und Christentum inspiriert wurden. Zum anderen werden die großen europäischen Kulturlandschaften erkundet, wobei insbesondere Kirchen, Klöster und Kathedralen im Mittelpunkt stehen.

Referent: Pfarrer Walter Martin Rehahn, freier Dozent und Autor mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Form: Präsentation mit Musik

Mo, 15. Januar 2018, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

»Bildung im Vorübergehen« – Ein Projekt der Bürgerstiftung Halle | Kulturforum

Antje Löhr-Dittrich | Bürgerstiftung Halle

Mittwoch, 10. Januar 2018, 19:30 Uhr

»Ökumene nach dem Reformationsjahr 2017 ! ?« | Vortrag und Gespräch 

Ralf Knauer | Ökumenebeauftragter, Bistum Magdeburg

Mi, 10. Januar 2018, 19 Uhr – Mi, 27. Juni 2018, 21 Uhr

Meditation des Tanzes für Anfänger und Fortgeschrittene

Ort: Johannesgemeinde | An der Johanneskirche 1– 2 | Halle (Saale)

Der Tanz bietet Freude und Entspannung. Er kann ebenso spirituelle Erfahrung sein, Gebet in Bewegung. Im Tanz werden Körper, Geist und Seele gleichermaßen angesprochen.

Leitung: Simone Kluge | Halle , Tanzausbildung bei Sr. Monika Gessner, Institut St. Dominikus, u. a.
Veronika Blaschke | Halle , Tanzausbildung bei Nanni Kloke, Institut Meditation in Bewegung, u. a.

Termine:
10. 01. 2018 | 24. 01. 2018 | 14. 02. 2018 | 28. 02. 2018 |
14. 03. 2018 | 28. 03. 2018 | 11. 04. 2018 | 25. 04. 2018 |
09. 05. 2018 | 23. 05. 2018 | 13. 06. 2018 | 27. 06. 2018

Teilnahmebeitrag: 84,– €

Anmeldung: 
Simone Kluge | Tel 01520  -  611 95 11 | kluge.s@arcor.de
oder: Veronika Blaschke | Tel 0345  - 120 44 82 | veronika.blaschke@gmx.de

Samstag, 6. Januar 2018, 17 Uhr

Meditative Feier am Fest der »Heiligen Drei Könige«

Ort: Moritzkirche | Halle (Saale)

zur Jahreslosung:
»Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.«
Offb 21, 6

Gemeinsame Veranstaltung des Canstein Bibelzentrums und der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg