Terminarchiv

Mo, 10. Dezember 2018, 19 Uhr – 21 Uhr

Magdeburger ökumenisches Neujahrsgespräch

Ort: wird noch bekannt gegeben

Zum Beginn des neuen Kirchenjahres laden die Evangelische und die Katholische Akademie zum ökumenischen Neujahrsgespräch mit Landesbischöfin Ilse Junkermann und Bischof Dr. Gerhard Feige ein.

Landesbischöfin Ilse Junkermann
Bischof Dr. Gerhard Feige
und weitere Gäste

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt.

Sonntag, 9. Dezember 2018, 17 Uhr

Gedenkfeier »Ich zünde eine Kerze für dich an« für alle verstorbenen Kinder am weltweiten Gedenktag

Ort: Kapelle Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara | Mauerstr. 5 | Halle (Saale)

Ein Angebot der Krankenhausseelsorge im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara, Halle, dem Hospiz, dem Ambulanten Kinderhospizdienst Halle, dem IRIS-Regenbogenzentrum

Leitung: Diakon Reinhard Feuersträter | Krankenhausseelsorger, Halle

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19 Uhr

Von Catania über Cefalu nach Palermo Normannische Dome und barocke Städte auf Sizilien – Kunstforum

Ort: Roncalli-Haus | Magdeburg

Präsentation mit Musik

In der Reihe »Kunstforum« werden zum einen Künstler von hohem Rang und ihre Werke vorgestellt, die durch Bibel und Christentum inspiriert wurden. Zum anderen werden die großen europäischen Kulturlandschaften erkundet, wobei insbesondere Kirchen, Klöster und Kathedralen im Mittelpunkt stehen.

Referent: Pfarrer Walter Martin Rehahn, freier Dozent und Autor mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, E-Mail: walter-martin.rehahn@theologie.uni-halle.de privat: pascal@rehahn.eu

Mo, 3. Dezember 2018, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Lieder und Geschichten zum Advent – Kulturforum

Ort: forum hallense | An der Moritzkirche 8 | Halle (Saale)

Leitung: Dorothea Tesching | Gemeindereferentin, Halle

Mitwirkende:
Dr. Christine Klein | Institut für Musik, MLU Halle-Wittenberg
Dr. Annette Schneider-Reinhardt | Volkskundlerin, Geschäftsführerin Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V.

Sonntag, 2. Dezember 2018, 16 Uhr

»In Liebe« – Musik zum ersten Advent – Benefizkonzert

Ort: Moritzkirche | Halle (Saale)

Benefizkonzert mit stimmungsvollem Adventlichem und den schönsten Opernarien, dargeboten von Gesangsstudierenden der Klasse Prof. Monika Köhler des Instituts für Musik der MLU Halle-Wittenberg. Den Abschluß bilden gemeinsam mit dem Publikum zu singende Adventslieder.

Moderation: Prof. Monika Köhler

Zugunsten der Stiftung »netzwerk leben» im Bistum Magdeburg

Samstag, 1. Dezember 2018

Workshop zur Vorbereitung des 200. Gründungsjubiläum des Thüringisch-Sächsischen Geschichtsvereins

Ort: Schulpforte

Eine Veranstaltungen des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V.

Information und Anmeldung:
Landesheimatbund e. V. | Magdeburger Str. 12 | 06112 Halle
info@lhbsa.de | Tel 0345 - 292 86 10

Do, 29. November 2018 – So, 2. Dezember 2018

Meditationstage im Stil des Zen

Am 8. Oktober 2018 ist Pater Alois Berger verstorben. Das Seminar fällt aus.

Ort: Begegnungszentrum »Einheit« | An der Schanze 5
04509 Wiedemar, OT Zwochau, | Tel 034207 - 73 786

Einführung / Übung der Meditation
Nach einer Einführung in Sinn und Vollzug von Meditation steht die praktische Einübung im Stil der Zen-Meditation im Mittelpunkt.

Leitung: Pater Alois Berger SJ | Meditationslehrer, Beuron

Kontakt: Sigrid Bach | Halle | Tel / Fax 0345 - 55 06 559
oder 0172 - 34 66 565, sigrid.bach@sachsen-anhalt.net

Kosten für Übernachtung und Verpflegung pro Tag mit VP: im EZ (ohne Nasszelle) 42,50 € | im EZ (mit Nasszelle) 47,50 € | Bettwäsche bitte mitbringen!
Anmeldungen erbeten bis 15. 11. 2018

Dienstag, 27. November 2018, 19 Uhr

»Denk ich an die Moritzkirche … – Ein Lesebuch« – Buchpräsentation

Ort: Moritzkirche | Halle (Saale)

Im März 2015 startete an der Moritzkirche eine Schreibwerkstatt unter der Leitung des halleschen Schriftstellers Christoph Kuhn. Die Idee war, Menschen aus Halle dafür zu begeistern, ihre Geschichte(n) mit der Moritzkirche aufzuschreiben, Erlebnisse mitzuteilen, um sich dadurch mit der Geschichte und Gegenwart einer der ältesten Stadtkirchen von Halle auseinanderzusetzen.

Das Projekt ist zu einem zeitgeschichtlichen Dokument gewachsen. Es erzählt u. a. von den Halloren und ihrer Stammkirche, von den einstmals vorhandenen farbigen Glasfenstern, von der Übergabe der Kirche aus evangelischer in katholische Hand im Jahr 1970, vom Besuch des Autors Günter Grass in den 1980er Jahren, und von Erlebnissen aus heutiger Zeit. Die hallesche Grafikdesignerin Barbara Dimanski hat Titelgrafik und Illustrationen beigesteuert.

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung wird das Lesebuch präsentiert. Sowohl das Buch (ISBN: 978-3-00-060944-2) als auch die zur Buchpräsentation ausgestellten Grafiken Barbara Dimanskis können zugunsten der Moritzkirche erworben werden.

Detailliertes Programm erhältlich.

Montag, 26. November 2018, 19 Uhr

»Lebensweise: Kleine Geschichten aus großen Städten« – 3. Literatur-Café Magdeburg

Ort: Restaurant »Chaplin« im Roncalli-Haus | Magdeburg

Mit dem Literatur-Café wollen die Partner das literarische Schaffen regionaler Autoren der Öffentlichkeit präsentieren. Beim 3. Treffen lesen Autoren des Fördervereins eigene Texte. Im Anschluss haben die Gäste Gelegenheit, mit den Autoren über die Texte, über verschiedene Herangehensweisen an den Schreibprozess zu sprechen, Fragen zu stellen, die sie Autoren schon immer mal stellen wollten, für die im größeren Rahmen aber meist keine Gelegenheit bleibt. Das Motto des 3. Literatur-Cafés »Lebensweise – Kleine Geschichten aus großen Städten« greift das Thema des 1. Cafés auf. Darin ging es um so gegensätzliche Lebensorte wie den Bauernhof oder das schicke Großstadt-Loft. Die kleinen Geschichten aus den großen Städten wollen beleuchten, wie Lebensentwürfe gelingen, was alles schief gehen kann oder wie es sich in anderen Kulturen lebt.

Thilo Schwichtenberg | Freier Autor, Aken

Einführung: Dr. Reinhard Grütz
Es diskutieren: Dr. Reinhard Grütz, Herbert Beesten, Charlotte Buchholz

In Kooperation mit dem Förderverein der Schriftsteller e. V. Magdeburg und dem Roncalli-Haus Magdeburg.

Fr, 23. November 2018, 17:30 Uhr – Sa, 24. November 2018, 17 Uhr

Immanuel Kant Kritik menschlichen Erkennens – Philosophie-Seminar

Ort: Roncalli-Haus | Magdeburg

Angesichts der zunehmenden Kritik an sogenannten »Fake News«, die auch den schulischen Kontext berühren können, scheint die Frage, was gesicherte Erkenntnis auszeichnet, neu an Bedeutung zu gewinnen.

Als einer der wirkmächtigsten Vertreter der abendländischen Philosophie, der sich mit dem Problem auseinander gesetzt hat, was die Kriterien und Quellen sicherer Erkenntnis sind, gilt Immanuel Kant (1724 –1804). Sein Hauptwerk Kritik der reinen Vernunft kennzeichnet einen Wendepunkt in der Philosophiegeschichte (Kopernikanische Wende) und den Beginn der modernen Philosophie. Bis heute gilt sein Kategorischer Imperativ als valides ethisches Orientierungsmaß und sein moralischer Gottesbeweis als tragender Grund religiöser Haltung.

Die Fortbildung ist als Lektüreseminar angelegt, diverse Kant-
Literatur wird abschnittweise gemeinsam gelesen. Inhaltliche Klärung und Vertiefung erfolgt in anschließenden Diskussionseinheiten. Ein Reader wird zusammengestellt und kann käuflich erworben werden.

Referent: Prof. Dr. Eberhard Tiefensee | Universität Erfurt
Organisatoren: P. Erben-Grütz | Magdeburg; Dr. R. Grütz | Halle

Adressaten: Lehrkräfte aller Schulformen f. kath. und ev. Religions­unterricht, Ethik, Deutsch, Mathematik und weitere Fächer

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Edith-Stein-Schulstiftung.
Als Lehrerfortbildung anerkannt: WTK-Nr.: 2018-064-44