Alle Termine

Do, 29. Oktober 2020, 15 Uhr – 16:30 Uhr

Christliches Leben in Halle kennenlernen | Neuapostolische Kirche

Treffpunkt: Pfälzer Straße 16
Gesprächspartner: Uwe Bartels, Gemeindeleitung

Anmeldung:
Um den Hygieneauflagen gerecht zu werden, ist die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt. Bitte geben Sie an, an welchem Termin / welchen Terminen Sie teilnehmen möchten.
Bitte richten Sie Ihre Anmeldung mit Namen und Ihren Kontaktdaten an die Katholische Akademie des Bistums Magdeburg unter info@katholische-akademie-magdeburg.de oder telefonisch 0345 - 29 000 87 bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin.

Exkursionen in verschiedene Gotteshäuser der Stadt
Die Stadt Halle (Saale) bietet eine Vielzahl an christlichen Kirchen und Gemeinden, die ihren Glauben in vielgestaltiger Weise, aber verbunden in ihrem Bekenntnis zu Jesus Christus leben. Neben den vielen baulich bedeutsamen und bekannten Kirchengebäuden, die eher evangelisch oder katholisch sind, gibt es noch andere Kirchenorte, die man auf den ersten Blick vielleicht nicht als solche wahrnimmt.
Wir möchten Sie mit dieser Veranstaltungsreihe einladen, die Vielfalt christlicher Kirchen in Halle zu entdecken und gegenseitiges Kennenlernen und Begegnung ermöglichen. Neben der Besichtigung des Kirchenraumes gibt es Informationen über die Glaubensrichtung und das Gemeindeleben und es ist Zeit für Austausch und Gespräch.

Einladende:
Jürgen Dittrich | ACK, Pfarrer i. R.
Rebekka Gewandt | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
Heike Witzel | eeb Sachsen-Anhalt

Sa, 31. Oktober 2020, 15 Uhr – 19 Uhr

4. Orgel-Wandel-Wander-Tour

Die hallesche Orgel-Wandel-Wander-Tour (OWWT) zum Reformationstag hat sich von einem singulären Musikereignis zum jährlichen Publikumsmagneten entwickelt. Damit das auch 2020 so bleibt, haben die Veranstalter das Zusammenspiel aus Orgelmusik und historischer Stadtführung der aktuellen Pandemie­situation angepasst. Aus einer zwei Strecken umfassenden Tour wurde ein regionales Musikfestival. Das neue Format trägt sowohl dem Wunsch der Gäste nach Orgelkonzerten der Spitzenklasse Rechnung und garantiert den Musikliebhaberinnen und Musikliebhabern währenddessen bestmöglichen Schutz. Start des kleinen Orgelfestivals ist um 15 Uhr.
Entsprechend der örtlichen Bedingungen ist die Anzahl an Besucherinnen und Besuchern an den jeweiligen Konzertorten eingeschränkt. Mehrere aufeinander folgende Kurzanspiele ermöglichen trotz dieser Begrenzung einer Vielzahl an Gästen die Klangvielfalt unterschiedlicher Instrumente hautnah mitzuerleben. Damit sind die Gäste der 4. OWWT nicht mehr auf vorgeschriebene Streckenverläufe angewiesen, sondern können sich individuell ihre Tour am 31. Oktober 2020 zusammenstellen. Im Vorfeld zu erwerbende Tickets sichern den Zugang zu den Veranstaltungsorten in den gebuchten Zeitfenstern.
Wer zwischenzeitlich auf historischen Pfaden durch die Händelstadt wandeln möchte, kann für diesen Tag an gesonderten Führungen teilnehmen. Auch hierfür ist aufgrund der Teilnehmerbegrenzung der Erwerb von Tickets notwendig. Ihr Ende findet die diesjährige Orgel-Wandel-Wander-Tour um 18.30 Uhr mit einem Carillonkonzert vom Roten Turm auf dem halleschen Marktplatz.

Mehr Infos zur Orgel-Wandel-Wander-Tour, den beteiligten Konzert­orten und Zeitfenstern finden Sie unter www.owwt.de.

Kooperationspartner: Stiftung Händel-Haus Halle, Evangelische Hochschule für Kirchenmusik, Franckesche Stiftungen, Stadtmarketing Halle, Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, Stadt
Halle, Kirchenmusik an der Propstei- und Moritzkirche und Förderverein Sauer-Orgel Moritzkirche Halle (Saale) e. V.

Mo, 2. November 2020, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Gefunden – Kirchliches Kunstgut – 
Entdeckungen Fundstücke in Kirchen in Naumburg und Umgebung

Ort: forum hallense

Albert Schorr | Pfarrer i. R. in Naumburg

Die Veranstaltung findet statt unter Beachtung der aktuellen Hinweise zu Covid 19. Wegen der einschränkenden Bedingungen bitten wir um Anmeldung unter Tel.: 0345 2900087 oder info@katholische-akademie-magdeburg.de.

Donnerstag, 5. November 2020

Meditation des Tanzes für Anfänger und Fortgeschrittene

Ort: Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt
Felicitas-von-Selmenitz-Haus | Puschkinstraße 27, Halle
voraussichtlich 17 –  18.30 Uhr und 19 – 20.30 Uhr

Der Tanz bietet Freude und Entspannung. Er kann ebenso spirituelle Erfahrung sein, Gebet in Bewegung. Im Tanz werden Körper, Geist und Seele gleichermaßen angesprochen.

Im September und Oktober werden die ausgefallenen Termine des vergangenen Halbjahres nachgeholt. Der neue Kurs soll am 05. 11. 2020 beginnen und bis Juni 2021 laufen.

Leitung: Simone Kluge | Halle, erfahrene Tanzpädagogin, ausgebildet am Institut St. Dominikus in Speyer
Veronika Blaschke| Halle, Tanzausbildung bei Nanni Kloke, Institut Meditation in Bewegung, Berlin

Termine 2020: 05. 11. | 19. 11. | 03. 12. | 17. 12.
Die Termine im neuen Jahr werden noch bekannt gegeben.
Bitte informieren Sie sich über Teilnehmerbeitrag.

Termine 2021 und Anmeldung bei:
Simone Kluge | Tel 01520 611 95 11| kluge.s@arcor.de und
Veronika Blaschke | veronika.blaschke@gmx.de | 0345 - 120 44 82

Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-
Anhalt

Sa, 7. November 2020, 10 Uhr – 13:30 Uhr

Ökumenische Canstein-Gespräche | Krisen. Plagen. Katastrophen. Bilder der Bibel – Muster der Psyche

Ort: Maria-Modesta Haus, Mauerstraße 12, 06110 Halle

Das Tagesthema nimmt Bezug auf Krisen und Katastrophen im Spiegel der biblischen Rezeption als auch im Kontext von Seelsorge und Psychologie. Inhaltliche Impulse und das Gespräch darüber werden ergänzt durch bildliche Darstellungen aus alten Bibeln und der bildenden Kunst sowie durch die musikalische Gestaltung.

Prof. Manuel Vogel | Professor für Neues Testament, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Beate Violet | Seelsorgeseminar der EKM, Halle
Almuth Schulz (Dresden/Halle) am Piano
Leitung: Dr. Reinhard Grütz und Pfr. Sven Hanson

Kooperation mit dem Mitteldeutschen Bibelwerk / Canstein Bibelzentrum.

Detailliertes Programm erhältlich!

Anmeldung

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung per Post an das Bibelzentrum oder melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-mail an.
Mitteldeutsches Bibelwerk Canstein Bibelzentrum Franckeplatz 1, Haus 24, 06110 Halle (Saale), Tel.: 0345 2902366, E-mail: bibelwerk@ekmd.de

Dienstag, 10. November 2020

Festhochamt, sinfonische Messe oder überkonfessionelles Bekenntnis? Über Beethovens Missa solemnis und ihre Rezeptionsgeschichte

Ort: forum hallense

Beethovens Missa solemnis gilt seit ihrer Entstehung als gleichermaßen bewundertes wie umstrittenes Ausnahmewerk, für dessen Verständnis weder allgemeine Gattungsmerkmale noch das übrige Schaffen des Komponisten einen hinreichenden Ausgangspunkt bieten. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bestimmten Vorstellungen von einer Säkularisierung der Gattung und Erklärungen als persönliches Bekenntnis des Komponisten die wissenschaftliche Diskussion wie auch die populäre Literatur. Bei näherem Hinsehen erweist sich die Vorstellung, die Missa solemnis sei von Anfang an für den Konzertsaal vorgesehen gewesen, als Ergebnis einer bestimmten Rezeptionstradition, während die verstreuten Aussagen des Komponisten eine solche Schlußfolgerung keinesfalls nahelegen. Die Befragung der Rezeptionsgeschichte führt deshalb zu einer neuen Grundlage für die weitere Auseinandersetzung mit diesem schwierigen Werk.

18 Uhr | Einführung in das Werk mit Beispielen
Dr. Christine Klein, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

19 Uhr  | Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Poppe
Musikwissenschaftler, Dresden

Die Veranstaltung findet statt unter Beachtung der aktuellen Hinweise zu Covid 19. Wegen der einschränkenden Bedingungen bitten wir um Anmeldung bis 3.11.2020 unter: Katholische Akademie des Bistums Magdeburg Tel.: 0345 2900087 oder info@katholische-akademie-magdeburg.de

Dienstag, 10. November 2020, 19 Uhr

Gesprächsrunde | »Im Anfang war…« Und dann kam die Vielfalt: 
Wie lesen Juden und Christen die Bibel?

Ort: Forum Gestaltung, Magdeburg

Juden und Christen verbindet eine gemeinsame Geschichte mit der Bibel und eine lange Auseinandersetzung über deren richtiges Verständnis. Der Tanach (die Hebräische Bibel) ist für die Juden das Fundament ihres Glaubens, die christlichen Kirchen sehen in der Heiligen Schrift die Norm für ihre Lehre. Beide lesen und verstehen »gemeinsam, aber unterschieden« diese Texte, die wiederum selbst vielschichtig und mehrstimmig sind. Im Dialog sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus christlicher und jüdischer Perspektive beleuchtet werden.

Dr. Thimotheus Arndt | Institut für Alttestamentliche Wissenschaft, Universität Leipzig
N.N.

Eine Veranstaltung der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Sachsen-Anhalt e. V. im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur in Magdeburg.

Hinweis: Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist die Zuschauerzahl sehr begrenzt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich im Vorfeld Karten zu reservieren. karten@forum-gestaltung.de

Mittwoch, 11. November 2020, 19:30 Uhr

Ringvorlesung 2020 | Die Rolle der evangelischen Kirchen in Südosteuropa seit 1989

Ort: Roncalli-Haus Magdeburg

Referent: Propst Dr. Dr. h.c. Johann Schneider | Evangelische Kirche in
Mitteldeutschland, Halle

19902020 | Dreißig Jahre Transformation in Osteuropa
Die Umwälzungen von 1989/90 prägen Deutschland und Europa bis heute. Aber die Friedliche Revolution spielt in der Suche nach einer gemeinsamen europäischen Identität eine seltsam geringe Rolle. Nach der Transformation der sozialistischen Gesellschaften in Richtung auf Demokratie und Kapitalismus in den 1990er Jahren wurde die EU-Osterweiterung von manchen als Ende eines »Weges in den Westen« gefeiert. Damit wurde die westliche Gründungsgeschichte der EU weitergetragen. Wie lässt sich eine europäische Gemeinschaft jenseits von Blockdenken begründen? Die Ringvorlesung bringt die vielstimmigen Ereignisse von 1989 als eine Quelle europäischer Identität ins Gespräch.

Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, dem Theater Magdeburg und dem Roncalli-Haus Magdeburg

Do, 12. November 2020 – Fr, 13. November 2020

Tagung Gefährliche Seelenführer? Geistiger und geistlicher Missbrauch

Ort: Leipzig

Die Aufarbeitung der Fälle sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche bestimmt auch das Jahr 2020. Darüber hinaus rückt nun jedoch der geistige und geistliche Missbrauch von Gläubigen durch Seelsorger*innen verstärkt in den Fokus. Denn die Rolle als »Seelenführer*in« von Gläubigen ist eine sehr verantwortliche, häufig von Macht geprägt und damit für Missbrauch anfällig. Im Austausch von Expert*innen aus Medizin, Psychologie, Rechtswissenschaft, Theologie und Kirchen soll die Tagung deshalb das pastorale Handeln der Kirche selbstkritisch hinterfragen. Aus­gehend von einer luziden Analyse des Phänomens werden Möglichkeiten der Prävention, Reaktion und Aufarbeitung diskutiert, um so die Integrität und Verlässlichkeit der Seelsorge nachhaltig zu gewährleisten.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.ka-dd.de/gefaehrliche-seelenfuehrer

Kopperation der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen mit der Sächsischen Landesärztekammer und der Deutschen Bischofskonferenz

Bischof Dr. Felix Genn | Münster
Bischof Heinrich Timmerevers | Dresden-Meißen
Dr. Katharina Fuchs | Rom

Pater Dr. Klaus Mertes | St. Blasien und weitere Gäste

Do, 12. November 2020, 15 Uhr – 16:30 Uhr

Christliches Leben in Halle kennenlernen | Friedenskirche / Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten)

Treffpunkt: Ludwig-Wucherer-Straße 39

Gesprächspartnerin: Marlies Reichelt, Gemeindeleitung

Anmeldung:
Um den Hygieneauflagen gerecht zu werden, ist die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt. Bitte geben Sie an, an welchem Termin / welchen Terminen Sie teilnehmen möchten.
Bitte richten Sie Ihre Anmeldung mit Namen und Ihren Kontaktdaten an die Katholische Akademie des Bistums Magdeburg unter info@katholische-akademie-magdeburg.de oder telefonisch 0345 - 29 000 87 bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin.

Exkursionen in verschiedene Gotteshäuser der Stadt
Die Stadt Halle (Saale) bietet eine Vielzahl an christlichen Kirchen und Gemeinden, die ihren Glauben in vielgestaltiger Weise, aber verbunden in ihrem Bekenntnis zu Jesus Christus leben. Neben den vielen baulich bedeutsamen und bekannten Kirchengebäuden, die eher evangelisch oder katholisch sind, gibt es noch andere Kirchenorte, die man auf den ersten Blick vielleicht nicht als solche wahrnimmt.
Wir möchten Sie mit dieser Veranstaltungsreihe einladen, die Vielfalt christlicher Kirchen in Halle zu entdecken und gegenseitiges Kennenlernen und Begegnung ermöglichen. Neben der Besichtigung des Kirchenraumes gibt es Informationen über die Glaubensrichtung und das Gemeindeleben und es ist Zeit für Austausch und Gespräch.

Einladende:
Jürgen Dittrich | ACK, Pfarrer i. R.
Rebekka Gewandt | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
Heike Witzel | eeb Sachsen-Anhalt