Alle Termine

Fr, 25. September 2020 – Sa, 26. September 2020

Tagung »Ostmoderne – Denkmalwert?! Baukulturelle Betrachtungen der Nachkriegs­architektur in der DDR – damals und heute«

Ort: Sangerhausen und Halle-Neustadt

Diese bundesweite Tagung zum Thema »Ostmoderne – Denkmalwert?!« im Bereich des großen, zunehmend an Bedeutung gewinnenden Engagementfeldes Baukultur, widmet sich den gesellschaftlichen Konzepten der sozialistischen Stadt.
Architektur und Städteplanung in der DDR hatten zum Ziel, neuen Wohnraum für die »neue, sozialistische Gesellschaft« zu schaffen. Neben Großsiedlungen in Fertigteilbauweise entstanden innovative
und ansprechende Bauwerke, die als öffentliche Gebäude das Stadtbild prägten. Viele dieser Bauten sind in den letzten 30 Jahren verschwunden. Immer mehr Initiativen bilden sich, um verbliebene Gebäude vor dem Verfall bzw. dem Abriss zu bewahren. Es soll an innovative Konstruktionstechniken und Materialverwendungen erinnert werden. Außerdem werden Initiativen des bürgerschaft­lichen Engagements um den Erhalt dieser Baukultur vorgestellt.

Kooperation mit dem Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU)

Veranstaltungen und Exkursionen des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V.

Anmeldung und detaillierte Informationen
Landesheimatbund e. V.
Magdeburger Straße 12, 06112 Halle (Saale)
Tel 0345 - 29 286 10, info@lhbsa.de

Donnerstag, 1. Oktober 2020, 19 Uhr

USA wählt ­| Vertieft die Wahl den Graben 
zwischen Europa und den USA?

Ort: Roncalli-Haus, Magdeburg

Klaus Prömpers | Freier Autor, Wien

Wahlen in den USA – Eine Vor- und Nachlese
Seit dem Amtsantritt des 45. Präsidenten der USA Donald J. Trump verschlechterte sich das Verhältnis zwischen Deutschland, Europa und den USA in bisher unbekanntem Ausmaß.
Zwei Tage vor dem 30. Jahrestag der Deutschen Einheit, zu welcher die USA wesentlich beitrugen, blicken viele mit Bangen auf den 3. November, den Wahltag in den USA:
Gewinnt Trump, wird der transatlantische Graben tiefer, droht die NATO weiter dahinzusiechen, drohen weitere Handelskonflikte zwischen Europa und den USA zusätzlich zu denen zwischen China und den USA. Auch letztere fügen der deutschen Exportwirtschaft Schaden zu. Nicht nur Daimler, Volkswagen und BMW exportieren aus US-Werken nach China. Auch andere Konzerne blicken mit Furcht auf den Wahlausgang.
Gewinnt die Demokratische Partei mit Joe Biden ist keineswegs garantiert, dass das Leben wirklich einfacher wird für die Europäer. Der derzeitige Zustand schadet auf jeden Fall der Demokratie auf beiden Seiten des Atlantik.
Aber auch die Europäer müssen ihre Hausaufgaben machen.
North Stream 2 ohne Rücksicht auf Vorbehalte bei östlichen Nachbarn durchzusetzen war sicher nicht die beste Idee der deutschen Regierung.
COVID 19 hat Europa in eine weitere Bewährungsprobe geführt, nach Finanz- und Flüchtlingskrise.

Die Probleme sind gewaltig, aber noch sind sie lösbar, meint Referent Klaus Prömpers, lange Jahre außen- und sicherheitspolitischer Korrespondent des ZDF in Brüssel, Wien und New York und nun freier Autor mit Sitz in Wien am Ort der OSZE und der UN-Einrichtungen wie die Internationale Atomenergieagentur.

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Thüringen Prof. Dr. Mario
Voigt
lehrt und forscht neben seinem politischen Mandat als Professor für Digitale Transformation und Politik an der Quadriga Hochschule Berlin. Seine Forschung konzentriert sich auf digitale Kommunikation in der Politik, Marketingstrategien und Mobilisierung in Wahlkämpfen. Studien zu Wahlkämpfen im Bundestag und in den USA weisen ihn als ausdrücklichen Experten zur Auswertung der aktuellen US-Wahl aus.

Mo, 5. Oktober 2020, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Die Rolle von Bernhard von Clairvaux 
(1090 – 1153) und die Bedeutung seiner 
Ideale für den jungen Zisterzienserorden

Ort: forum hallense

Dipl.-Ing. Volker A. W. Wittich| Zisterzienserexperte, Dresden

Dienstag, 6. Oktober 2020

Christliche und islamische Ehen im säkularen 
Staat – Konkurrenz oder Ergänzung?

Ort: Franckesche Stiftungen, Haus 26 (Englischer Saal), Halle

Der Jurist, Wissenschaftler und Publizist Mathias Rohe lehrt als Rechts- und Islamwissenschaftler an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg u. a. mit dem Schwerpunkt Islamisches Recht. In seinem Vortrag geht er auf die Grundlagen der Ehe im Islam wie auch auf das heutige Eheverständnis von Muslimen in Deutschland und Europa ein. Zugleich wird das christliche Ehebild betrachtet vor dem Hintergrund des Kulturkampfes in Deutschland im 19. Jahrhundert, der das Verhältnis von Kirche und Staat neu definierte und damit auch den Status der Ehe in Deutschland dauerhaft veränderte. Somit ergibt sich ein differenziertes Gesamtbild zur Ehe in Islam und Christentum im Spannungsfeld zwischen religiös-konfessionellen, politischen und zivilrechtlichen Aspekten in Geschichte und Gegenwart.

Prof. Dr. Dr. h. c. Mathias Rohe | Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internat. Privatrecht und Rechtsvergleichung, Erlangen

Eine Veranstaltungsreihe der Katholischen Akademie und des Mittel­deutschen Bibelwerks / Canstein Bibelzentrum

Ringvorlesung | Die Welt des Islam. Gestern und heute.
Religion ist wieder Gegenstand heißer politischer Debatten in Deutschland. Sie ist es vor allem in Gestalt des Islam. Er ruft in Teilen unserer Gesellschaft Unsicherheit, Ängste, ja auch Ablehnung hervor. Im Rahmen dieser Ringvorlesung sollen grundlegende Kenntnisse über den Islam vermittelt, sowie theologische, historische und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge erschlossen werden.

Do, 8. Oktober 2020, 15 Uhr – 16:30 Uhr

Christliches Leben in Halle kennenlernen | Katholische Kirche Heilig Kreuz

Treffpunkt: Gütchenstraße 21
Gesprächspartner: Pfarrer Magnus Koschig 

Anmeldung:
Um den Hygieneauflagen gerecht zu werden, ist die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt. Bitte geben Sie an, an welchem Termin / welchen Terminen Sie teilnehmen möchten.
Bitte richten Sie Ihre Anmeldung mit Namen und Ihren Kontaktdaten an die Katholische Akademie des Bistums Magdeburg unter info@katholische-akademie-magdeburg.de oder telefonisch 0345 - 29 000 87 bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin.

Exkursionen in verschiedene Gotteshäuser der Stadt
Die Stadt Halle (Saale) bietet eine Vielzahl an christlichen Kirchen und Gemeinden, die ihren Glauben in vielgestaltiger Weise, aber verbunden in ihrem Bekenntnis zu Jesus Christus leben. Neben den vielen baulich bedeutsamen und bekannten Kirchengebäuden, die eher evangelisch oder katholisch sind, gibt es noch andere Kirchenorte, die man auf den ersten Blick vielleicht nicht als solche wahrnimmt.
Wir möchten Sie mit dieser Veranstaltungsreihe einladen, die Vielfalt christlicher Kirchen in Halle zu entdecken und gegenseitiges Kennenlernen und Begegnung ermöglichen. Neben der Besichtigung des Kirchenraumes gibt es Informationen über die Glaubensrichtung und das Gemeindeleben und es ist Zeit für Austausch und Gespräch.

Einladende:
Jürgen Dittrich | ACK, Pfarrer i. R.
Rebekka Gewandt | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
Heike Witzel | eeb Sachsen-Anhalt

Sa, 10. Oktober 2020, 14 Uhr – 17 Uhr

Und sie erwischte ihn bei seinem Kleid – Affekte und Leidenschaften in der Bibel

Ort: Franziskanerkloster | Halberstadt | Franziskanerstraße 2

Biblische Figuren faszinieren besonders, wenn sie von Affekten oder Leidenschaften getrieben sind. Die Präsentation zeigt eindrucksvolle Darstellungen der bildenden Kunst in Verbindung mit Bibeltexten und Begriffserläuterungen zum Thema.

Pfr. Sven Hanson | Mitteldeutsches Bibelwerk / Canstein Bibelzentrum Halle

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 19:30 Uhr

Ringvorlesung 2020 | Die Arbeitsweise und politische Ausrichtung der EU seit der Osterweiterung

Ort: Roncalli-Haus Magdeburg

Prof. Dr. Eva Heidbreder | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

19902020 | Dreißig Jahre Transformation in Osteuropa
Die Umwälzungen von 1989/90 prägen Deutschland und Europa bis heute. Aber die Friedliche Revolution spielt in der Suche nach einer gemeinsamen europäischen Identität eine seltsam geringe Rolle. Nach der Transformation der sozialistischen Gesellschaften in Richtung auf Demokratie und Kapitalismus in den 1990er Jahren wurde die EU-Osterweiterung von manchen als Ende eines »Weges in den Westen« gefeiert. Damit wurde die westliche Gründungsgeschichte der EU weitergetragen. Wie lässt sich eine europäische Gemeinschaft jenseits von Blockdenken begründen? Die Ringvorlesung bringt die vielstimmigen Ereignisse von 1989 als eine Quelle europäischer Identität ins Gespräch.

Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, dem Theater Magdeburg und dem Roncalli-Haus Magdeburg

Do, 29. Oktober 2020, 15 Uhr – 16:30 Uhr

Christliches Leben in Halle kennenlernen | Neuapostolische Kirche

Treffpunkt: Pfälzer Straße 16
Gesprächspartner: Uwe Bartels, Gemeindeleitung

Anmeldung:
Um den Hygieneauflagen gerecht zu werden, ist die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt. Bitte geben Sie an, an welchem Termin / welchen Terminen Sie teilnehmen möchten.
Bitte richten Sie Ihre Anmeldung mit Namen und Ihren Kontaktdaten an die Katholische Akademie des Bistums Magdeburg unter info@katholische-akademie-magdeburg.de oder telefonisch 0345 - 29 000 87 bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin.

Exkursionen in verschiedene Gotteshäuser der Stadt
Die Stadt Halle (Saale) bietet eine Vielzahl an christlichen Kirchen und Gemeinden, die ihren Glauben in vielgestaltiger Weise, aber verbunden in ihrem Bekenntnis zu Jesus Christus leben. Neben den vielen baulich bedeutsamen und bekannten Kirchengebäuden, die eher evangelisch oder katholisch sind, gibt es noch andere Kirchenorte, die man auf den ersten Blick vielleicht nicht als solche wahrnimmt.
Wir möchten Sie mit dieser Veranstaltungsreihe einladen, die Vielfalt christlicher Kirchen in Halle zu entdecken und gegenseitiges Kennenlernen und Begegnung ermöglichen. Neben der Besichtigung des Kirchenraumes gibt es Informationen über die Glaubensrichtung und das Gemeindeleben und es ist Zeit für Austausch und Gespräch.

Einladende:
Jürgen Dittrich | ACK, Pfarrer i. R.
Rebekka Gewandt | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
Heike Witzel | eeb Sachsen-Anhalt

Sa, 31. Oktober 2020, 15 Uhr – 19 Uhr

4. Orgel-Wandel-Wander-Tour

Die hallesche Orgel-Wandel-Wander-Tour (OWWT) zum Reformationstag hat sich von einem singulären Musikereignis zum jährlichen Publikumsmagneten entwickelt. Damit das auch 2020 so bleibt, haben die Veranstalter das Zusammenspiel aus Orgelmusik und historischer Stadtführung der aktuellen Pandemie­situation angepasst. Aus einer zwei Strecken umfassenden Tour wurde ein regionales Musikfestival. Das neue Format trägt sowohl dem Wunsch der Gäste nach Orgelkonzerten der Spitzenklasse Rechnung und garantiert den Musikliebhaberinnen und Musikliebhabern währenddessen bestmöglichen Schutz. Start des kleinen Orgelfestivals ist um 15 Uhr.
Entsprechend der örtlichen Bedingungen ist die Anzahl an Besucherinnen und Besuchern an den jeweiligen Konzertorten eingeschränkt. Mehrere aufeinander folgende Kurzanspiele ermöglichen trotz dieser Begrenzung einer Vielzahl an Gästen die Klangvielfalt unterschiedlicher Instrumente hautnah mitzuerleben. Damit sind die Gäste der 4. OWWT nicht mehr auf vorgeschriebene Streckenverläufe angewiesen, sondern können sich individuell ihre Tour am 31. Oktober 2020 zusammenstellen. Im Vorfeld zu erwerbende Tickets sichern den Zugang zu den Veranstaltungsorten in den gebuchten Zeitfenstern.
Wer zwischenzeitlich auf historischen Pfaden durch die Händelstadt wandeln möchte, kann für diesen Tag an gesonderten Führungen teilnehmen. Auch hierfür ist aufgrund der Teilnehmerbegrenzung der Erwerb von Tickets notwendig. Ihr Ende findet die diesjährige Orgel-Wandel-Wander-Tour um 18.30 Uhr mit einem Carillonkonzert vom Roten Turm auf dem halleschen Marktplatz.

Mehr Infos zur Orgel-Wandel-Wander-Tour, den beteiligten Konzert­orten und Zeitfenstern finden Sie unter www.owwt.de.

Kooperationspartner: Stiftung Händel-Haus Halle, Evangelische Hochschule für Kirchenmusik, Franckesche Stiftungen, Stadtmarketing Halle, Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, Stadt
Halle, Kirchenmusik an der Propstei- und Moritzkirche und Förderverein Sauer-Orgel Moritzkirche Halle (Saale) e. V.

Mo, 2. November 2020, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Gefunden – Kirchliches Kunstgut – 
Entdeckungen Fundstücke in Kirchen in Naumburg und Umgebung

Ort: forum hallense

Albert Schorr | Pfarrer i. R. in Naumburg