Alle Termine

Mi, 11. Januar 2017, 19 Uhr – Mi, 28. Juni 2017, 19 Uhr

Meditation des Tanzes für Anfänger und Fortgeschrittene

Der Tanz bietet Freude und Entspannung. Er kann ebenso spirituelle Erfahrung sein, Gebet in Bewegung. Im Tanz werden Körper, Geist und Seele gleichermaßen angesprochen.

Leitung:
Simone Kluge | Halle
Tanzausbildung bei Sr. Monika Gessner, Institut St. Dominikus

Veronika Blaschke | Halle
Tanz­ausbildung bei Nanni Kloke, Institut Meditation in Bewegung

Termine:
11. 01. 2017 | 25. 01. 2017 | 08. 02. 2017 | 22. 02. 2017 | 08. 03. 2017 | 22. 03. 2017 | 05. 04. 2017 | 19. 04. 2017 | 03. 05. 2017 | 17. 05. 2017 | 24. 05. 2017 | 14. 06. 2017 | 28. 06. 2017

Ort: Kirchengemeinde »Am Gesundbrunnen« | Diesterwegstr. 16 | Halle

Teilnahmebeitrag für 12 Abende: 78 €
Ermäßigung auf Anfrage möglich.

Anmeldung: Simone Kluge
Tel 0152 - 06 11 95 11 | kluge.s@arcor.de
oder: Veronika Blaschke
Tel 0345 - 120 44 82 | veronika.blaschke@gmx.de

Mi, 15. März 2017 – Mi, 7. Juni 2017

Gespräche im Foyer – zu Bildung und Erziehung

Im Rahmen dieser Reihe werden aktuelle Themen aus den Bereichen Bildung, Glaube und Ethik behandelt.

Ort: Elisabeth-Gymnasium | Murmansker Str. 14 | Halle

Crystal Meth | 15. März 2017 | 19.30 Uhr
der genaue Termin im März wird rechtzeitig bekannt gegeben!
Crystal Meth dominiert den Drogenmarkt in Sachsen-Anhalt. Als Party-Droge ist Methamphetamin relativ leicht herzustellen und deshalb billig. Das Foyer-Gespräch möchte über Wirkungen und Folgen des Konsums von Crystal Meth informieren.
Dr. Dirk Läster | Oberarzt am Psychiatrischen Krankenhaus Halle (angefragt)

Faszination sozialer Netzwerke | 07. Juni 2017 | 19.30 Uhr
Soziale Netzwerke haben sich zum zentralen Kommunikationsort einer ganzen Generation entwickelt. Mit einem Referenten der Medienanstalt Sachsen-Anhalt sollen die Vorteile, aber auch die handfesten Risiken sozialer Medien insbesondere bei der Nutzung durch Kinder und Jugendliche beleuchtet werden.

In Kooperation mit dem Elisabeth-Gymnasium.

Mittwoch, 31. Mai 2017, 19:30 Uhr

Der Streit um den Menschen – ein Disput der Reformationszeit | Ringvorleung

Friedrich Kramer | Direktor der Evangelischen Akademie Wittenberg
Dr. Reinhard Grütz | Direktor der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg

Ringvorlesung »Was ist der Mensch?«
Februar bis Juni 2017

Eines der großen Themen der Reformationszeit war die Frage: »Wie steht der Mensch vor Gott?« Heute stellen wir diese Frage anders: Wir stellen sie nach dem Menschen in der Gesellschaft, in seiner Verantwortung und in der Frage nach seiner Ausrichtung zu etwas Höherem.

In einer Gesellschaft, die von Kontroversen stark geprägt zu sein scheint, wird bisher Selbstverständliches plötzlich in Frage gestellt.

Wir ringen um das Bild des Menschen, das für eine offene Gesellschaft grundlegend und verbindend sein sollte. Dabei müssen wir akzeptieren, dass das Bild des Menschen heute auf sehr unterschiedliche Weise gedeutet wird. Ist eine Verständigung zu diesem vermeintlichen Grundkonsens überhaupt noch möglich? Erstrebens- oder wünschenswert wäre er.

Damit reicht die Frage nach dem Menschen und dem Menschenbild weit über das Reformationsjubiläum hinaus.

Die mittlerweile traditionelle Ringvorlesung bietet Raum für eine unserer Meinung nach notwendige Vergewisserung über diese zentrale Frage.

Mo, 5. Juni 2017 – Mi, 1. November 2017

Dialog der Konfessionen – Bischof Julius Pflug und die Reformation | Ausstellung

Große kulturhistorische Ausstellung in Zeitz zu Bischof Julius Pflug (1499 –1564)

Im Rahmen der Lutherdekade werden die Vereinigten Domstifter gemeinsam mit der Stadt Zeitz unter dem Titel »Dialog der Konfessionen – Bischof Julius Pflug und die Reformation« vom 05. 06. – 01. 11. 2017 eine großangelegte kulturhistorische Ausstellung in Zeitz präsentieren.
Das von der Bundesrepublik Deutschland, dem Land Sachsen-Anhalt, dem Bistum Magdeburg und der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands sowie weiteren Förderern unterstützte Vorhaben will mit Julius Pflug eine für die Reformationsgeschichte zentrale katholische Persönlichkeit in den Mittelpunkt stellen.

Museum Schloss Moritzburg: Schlossstraße 6 | 06712 Zeitz
Tel +49 (0) 3441 - 21 24 81 | Fax: +49 (0) 3441 - 61 93 31
E-Mail: service@zeitz2017.de | www.reformation-zeitz2017.de

Weitere Informationen zum Begleitprogramm der Katholischen Erwachsenenbildung und der Katholischen Akademie können Sie demnächst der Internetseite der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg entnehmen.

Verantwortlich für das Begleitprogramm: Roland Rittig | Germanist, Zeitz

Mittwoch, 7. Juni 2017, 19:30 Uhr

Das Menschenbild in der Kunst unserer Zeit. | Ringvorleung

Einführung in die Sonderausstellung »SEHT, da ist DER MENSCH«
Dr. Annegret Laabs | Kunstmuseum Unser Lieben Frauen, Magdeburg

In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Evangelischen Akade­mie Sachsen-Anhalt, dem Kunst­museum Unser Lieben Frauen Magdeburg und dem Roncalli-Haus Magdeburg.

Ringvorlesung »Was ist der Mensch?«
Februar bis Juni 2017

Eines der großen Themen der Reformationszeit war die Frage: »Wie steht der Mensch vor Gott?« Heute stellen wir diese Frage anders: Wir stellen sie nach dem Menschen in der Gesellschaft, in seiner Verantwortung und in der Frage nach seiner Ausrichtung zu etwas Höherem.

In einer Gesellschaft, die von Kontroversen stark geprägt zu sein scheint, wird bisher Selbstverständliches plötzlich in Frage gestellt.

Wir ringen um das Bild des Menschen, das für eine offene Gesellschaft grundlegend und verbindend sein sollte. Dabei müssen wir akzeptieren, dass das Bild des Menschen heute auf sehr unterschiedliche Weise gedeutet wird. Ist eine Verständigung zu diesem vermeintlichen Grundkonsens überhaupt noch möglich? Erstrebens- oder wünschenswert wäre er.

Damit reicht die Frage nach dem Menschen und dem Menschenbild weit über das Reformationsjubiläum hinaus.

Die mittlerweile traditionelle Ringvorlesung bietet Raum für eine unserer Meinung nach notwendige Vergewisserung über diese zentrale Frage.

 

Freitag, 9. Juni 2017

Exkursion in der Reihe Erinnerungslandschaften »Luther inmitten Deutschlands«

Ort: Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Die seit 2003 bestehende gemeinsame Veranstaltungsreihe mit dem Thüringer Heimatbund »Deutsche Erinnerungslandschaften« dient dem Lutherjubiläum und steht unter dem Thema »Luther inmitten Deutschlands« in Eisleben. Geplant ist in dieser Tradition eine dreitägige Veranstaltung mit Vorträgen, einer Ganztagsexkursion bis nach Thüringen und einer abschließenden Podiumsdiskussion.

Eine Veranstaltungen des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V.
in Kooperation mit der Katholischen Akademie.

Montag, 12. Juni 2017, 15:30 Uhr

Der heilige Norbert – ein Kriminalfall? | Vortrag und Gespräch

Lic. iur. can. Daniel Lorek | Archivar, Bistum Magdeburg

Fr, 16. Juni 2017, 18 Uhr – So, 18. Juni 2017, 13 Uhr

Ein Glücksfall literarischer Globalisierung? | Philosophie-Seminar

Goethes West-östlicher Divan und die Faszination des Islam

Zwölf Bücher, ein Fremdheitsexperiment jener Zeit und heute UNESCO-Weltdokumentenerbe: Vor zweihundert Jahren verfasste Johann Wolfgang von Goethe jenen Gedichtzyklus, der bis heute als Großwerk des Dialogs gelten darf. Inspiriert durch die Übersetzungen des persischen mittelalterlichen Lyrikers Hafis näherte sich Johann Wolfgang von Goethe dem Orient als Land der Poesie. Goethe war fasziniert von dem Ineinander von Geist, Leidenschaft und religiöser Weltliebe in der orientalischen Dichtung. So wurde auch Goethe zu einem Vermittler islamischer Kultur nach Mitteleuropa. Indem der deutsche Schriftsteller mit der Sammlung sein Einfühlungsvermögen in ihm fremde Kulturen beweist, ermöglicht das Sammelwerk noch heute, Anknüpfungspunkte für einen zeitgemäßen Umgang mit dem Islam zu finden.
Die Tagung in Bad Kösen lädt dazu ein, anhand des literarischen Werks von Goethe zu fragen, welche Faszination der Islam auslöst und welche Wirkungen er auf die Literatur, Kunst und Philosophie haben kann.

Roland Rittig | Germanist, Zeitz

In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen, dem Katholischen Forum im Lande Thüringen und der Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg

Detailliertes Programm erhältlich. Dieses Seminar ist vom Land Sachsen-Anhalt als Lehrerfortbildung anerkannt (WTK-Nr. 2017-064-39). Anmeldung erforderlich.

Donnerstag, 22. Juni 2017, 17 Uhr

Wohltaten: Leibsorge oder Seelsorge – Was bringt mehr? | Grüner Mauritius

Gespräche in Hörsaal und Garten

Ort: Franckesche Stiftungen, Haus 7, Deutscher Saal und Moritzkirchgarten | Halle

Im Rahmen des gemeinsamen Sommerfestes von Katholischer Akademie, dem Institut für katholische Theologie und ihre Didaktik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, dem Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara und der Mauritius-Bürgergesellschaft soll wieder – neben Gespräch und Begegnung im Moritzkirchgarten – die Beschäftigung mit aktuellen Fragen im Mittelpunkt stehen.

Detailliertes Programm erhältlich!

Samstag, 24. Juni 2017, 14 Uhr

»Seht, da ist der Mensch« – Bilder des Menschen in der zeitgenössischen Kunst | Vortrag und Gespräch

Uwe Gellner | Sammlungskurator, Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen,  Magdeburg

Donnerstag, 29. Juni 2017, 19 Uhr

Stationen auf dem Bibelwanderweg | Bibelwanderweg 2017

Treffpunkt: Eingang Moritzburg

Moritzburgring – Universitätsring – Hansering
Kunsthistorisch-spirituelle Führung

Pfr. Sven Hanson | Canstein Bibelzentrum Halle

Gemeinsame Veranstaltung des Canstein Bibelzentrums Halle und der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg anschließend: sommerlicher Ausklang im Garten von St. Moritz

Fr, 30. Juni 2017, 15 Uhr – So, 2. Juli 2017, 13:30 Uhr

Die Zeit der Reformation aus anderem Blickwinkel. Eine lateinamerikanisch-ökumenische Perspektive | Tagung

Im westlichen Christentum des 16. Jahrhunderts hat es neben der Reformation auch andere wichtige Bewegungen gegeben. Die Tagung nimmt die Reformation aus einer lateinamerikanisch-ökumenischen Perspektive in den Blick. Ausgangspunkt des Symposiums ist die historische Gleichzeitigkeit der Reformation mit der Entstehung der Kirche in Lateinamerika. Die Erschütterung der tradierten Glaubensformen in Europa und die gleichzeitige Ini­tiative zur Evangelisierung der Neuen Welt bilden einen Kontrast von religiösen Einstellungen und Handlungsenergien. Gegenüber dem vorherrschenden Germano- und Eurozentrismus des Reformationsgedenkens soll bewusst ein Perspektivwechsel in interkultureller und historischer Perspektive vorgenommen werden.

Leitung der Tagung:
Prof. Dr. Margit Eckholt | Universität Osnabrück
Prof. Dr. Johannes Meier | Universität Mainz

Eine Veranstaltung des Instituts für Katholische Theologie der Universität Osnabrück in Kooperation mit dem Stipendienwerk Lateinamerika-Deutschland e.V.