Mittwoch, 23. November 2016, 19:30 Uhr

Frömmigkeit und Machtpolitik in Magdeburg im Zeitalter der Reformation | Kulinarium

In der Veranstaltungsreihe »Kulinarium« sollen Themen anhand der neuen Dauerausstellung im Kulturhistorischen Museum zur Stadtgeschichte präsentiert werden. Vortrag und Gespräch bei einem kleinen, thematisch inspirierten Imbiss wechseln einander ab.

Magdeburg war Sitz des Erzbistums und zugleich die erste protestantische Großstadt. Sie sollte im Konflikt der Konfessionen zum Brennpunkt der Reichspolitik werden und ebenso zum Ort heftigster Lagerkämpfe innerhalb des Luthertums. Unabhängig von konfessionellen Zugehörigkeiten versuchte die selbstbewusste Bürgerschaft zudem, städtische Freiheiten gegen die stadtherrlichen Ansprüche auszuweiten und die Autonomie einer Reichsstadt zu erlangen. Dr. Wolfgang Flügel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Organisationsbüro »Magdeburg und die Reformation« am Kulturhistorischen Museum Magdeburg, präsentiert Forschungsergebnisse aus dem neu erschienenen Sammelband »Magdeburg und die Reformation. Eine Stadt folgt Martin Luther.«

Dr. Wolfgang Flügel | Kulturhistorisches Museum Magdeburg