18. August 2020

Christliche und islamische Ehen im säkularen 
Staat – Konkurrenz oder Ergänzung?

Ort: Franckesche Stiftungen, Haus 26 (Englischer Saal), Halle

Der Jurist, Wissenschaftler und Publizist Mathias Rohe lehrt als Rechts- und Islamwissenschaftler an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg u. a. mit dem Schwerpunkt Islamisches Recht. In seinem Vortrag geht er auf die Grundlagen der Ehe im Islam wie auch auf das heutige Eheverständnis von Muslimen in Deutschland und Europa ein. Zugleich wird das christliche Ehebild betrachtet vor dem Hintergrund des Kulturkampfes in Deutschland im 19. Jahrhundert, der das Verhältnis von Kirche und Staat neu definierte und damit auch den Status der Ehe in Deutschland dauerhaft veränderte. Somit ergibt sich ein differenziertes Gesamtbild zur Ehe in Islam und Christentum im Spannungsfeld zwischen religiös-konfessionellen, politischen und zivilrechtlichen Aspekten in Geschichte und Gegenwart.

Prof. Dr. Dr. h. c. Mathias Rohe | Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internat. Privatrecht und Rechtsvergleichung, Erlangen

Eine Veranstaltungsreihe der Katholischen Akademie und des Mittel­deutschen Bibelwerks / Canstein Bibelzentrum

Ringvorlesung | Die Welt des Islam. Gestern und heute.
Religion ist wieder Gegenstand heißer politischer Debatten in Deutschland. Sie ist es vor allem in Gestalt des Islam. Er ruft in Teilen unserer Gesellschaft Unsicherheit, Ängste, ja auch Ablehnung hervor. Im Rahmen dieser Ringvorlesung sollen grundlegende Kenntnisse über den Islam vermittelt, sowie theologische, historische und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge erschlossen werden.