Herzlich Willkommen!

bei der Katholischen Akademie, einem Forum der Diskussion in Trägerschaft des Bistums Magdeburg.

Die Akademiearbeit im Bistum Magdeburg dient der Förderung des Dialogs innerhalb und außerhalb der katholischen Kirche. Als offenes Forum trägt sie bei zum Gespräch der Kirchen untereinander und führt den Diskurs in Kirche und Gesellschaft.

In regionalen Foren in Magdeburg, Halle, Halberstadt und Dessau verantwortet sie Bildungs- und Begegnungsveranstaltungen.

Wir würden uns freuen, Sie auf einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Sa, 1. Januar 2022 – Mi, 29. Juni 2022

Meditation des Tanzes für Anfänger und Fortgeschrittene

Ort: Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt, Felicitas-von-Selmnitz-Haus, Puschkinstraße 27, Halle

Der Tanz bietet Freude und Entspannung. Er kann ebenso spirituelle Erfahrung sein, Gebet in Bewegung. Im Tanz werden Körper, Geist und Seele gleichermaßen angesprochen.

Leitung: Simone Kluge | Halle, erfahrene Tanzpädagogin, ausgebildet am Institut St. Dominikus in Speyer
Veronika Blaschke| Halle, Tanzausbildung bei Nanni Kloke, Institut Meditation in Bewegung, Berlin

Coronabedingt steht der Beginn des Kurses noch nicht fest.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Simone Kluge | Tel 01520 – 611 95 11
kluge.s@arcor.de

Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt

Mittwoch, 26. Januar 2022, 19:30 Uhr

Ringvorlesung | Heimat im 21. Jahrhundert – 
Idyll und Lebens­raum

Ort: Johanniskirche, Magdeburg

Eröffnung der 10. Magdeburger Ringvorlesung
Martin Schulz | Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin

anschließend Gespräch mit Landesbischof Friedrich Kramer und Bischof Dr. Gerhard Feige
Moderation: Cosima Schmitt | Redakteurin der ZEIT, Hamburg und Berlin

„Wer an der Veranstaltung in der Johanniskirche in Präsenz teilnehmen möchte, melde sich bitte an unter:

https://www.fes.de/veranstaltungen/veranstaltungsdetail?tx_fesdeevents_eventdetails%5Baction%5D=show&tx_fesdeevents_eventdetails%5Bcontroller%5D=EventDetail&tx_fesdeevents_eventdetails%5Bevent%5D=257428&cHash=9b2b7057d3ff0310fe93364c8ffe1ff0

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung des 2-G-Plus-Modells statt. Für Gäste, welche eine Booster-Impfung nachweisen können, entfällt die Testpflicht. Zusätzlich zur Einlasskontrolle wird es vor Ort eine (kostenlose) Teststation geben. Bitte planen Sie dafür etwas mehr Zeit ein.

Heimat im 21. Jahrhundert – Idyll und Lebens­raum
10. Magdeburger Ringvorlesung von Januar bis Juni 2022
Der Begriff der Heimat erinnert an die Kindheit. Er birgt die Erinnerung an die Bezüge, in die wir ganz selbstverständlich hineingewachsen sind. So bezieht sich Heimat auch immer auf den Wunsch einer idealen, nicht mehr erreichbaren Vergangenheit. Das ist allerdings kein Grund, den Begriff ganz in die Echo­kammern (n)ostalgischer oder nationaler Gesinnung zu entlassen. Wir fragen mit der 10. Ringvorlesung nach den Beziehungen zwischen Mensch und Raum. Dabei erkunden wir unsere »Heimat« als emotionales Netz und Resonanzraum für zwischenmensch­liche Begegnung. Als sicherer Ort, an dem Vertrautheit und Vertrauen gleichermaßen repräsentiert ist, kann »Heimat« auch im 21. Jahrhundert ein wichtiger emotionaler Anker für die Gestaltung unserer Gegenwart sein.

Der Offene Kanal Magdeburg überträgt die Veranstaltungen live in seinem TV-Programm, als Livestream unter: www.ok-magdeburg.de und auf Youtube unter: www.youtube.com/c/offenerkanalmd

Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, dem Theater Magdeburg und dem Roncalli-Haus Magdeburg

Leitung: Christoph Maier | Evangelische Akademie, Wittenberg
Dr. Reinhard Grütz | Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
Georg Halfter | Roncalli-Haus e.V., Magdeburg
Wolfgang Höffken | Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Sachsen-Anhalt, Magdeburg

Den Flyer der gesamten Ringvorlesung sehen sie hier.

Di, 1. Februar 2022, 19 Uhr – 20 Uhr

Weltsynode 2023 | Auf ein Wort mit dem Bischof…

…den Menschen helfen. An welchen Orten ist das karitative Handeln der katholischen Kirche gefragt und wie engagiert sie sich dort für die Menschen?
Anfang Oktober 2021 hat Papst Franziskus in Rom einen weltweiten synodalen Prozess eröffnet. Alle Diözesen sind nun auf­gefordert, sich bis zum Sommer 2022 an der Vorbereitung der für Herbst 2023 geplanten Bischofssynode in Rom zu beteiligen. Dafür wurde seitens des Vatikans vorgeschlagen, Begegnungen in den Ortskirchen durchzuführen, um im Dialog eine erneuerte Vision der eigentlichen Berufung von Kirche zu entwickeln. Im Bistum Magdeburg wird es zum Auftakt drei digitale Gesprächsrunden »Auf ein Wort mit dem Bischof…« geben, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Am 14. Dezember 2021 hat bereits ein Hearing unter dem Stichwort »… vom Glauben erzählen« stattgefunden. Zwei weitere Termine und Themen sind vorgesehen (01. Februar 2022 und 22. Februar 2022). Anmeldung ist ab Januar 2022 möglich.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.synodalerwerden.de

Mo, 7. Februar 2022, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kulturforum | Fritz Ohrtmann: »Tee mit Rum«

Ort: forum hallense

Torsten Kreutzfeldt, Bibliothekar an der Latina in Halle und selbst Geschichtenerzähler, liest aus den Erzählungen und Gedichten des Kieler Schriftstellers Fritz Ohrtmann (1925–1995). Fritz Ohrtmann wuchs in Kiel auf, studierte und promovierte hier. Er lehrte an einem Mädchengymnasium in Kiel, in St. Peter-Ording, Istanbul und Preetz.

Torsten Kreutzfeldt | Geschichte & Geschichten, Halle

Dienstag, 8. Februar 2022, 19 Uhr

Ringvorlesung | Die Welt des Islam. Gestern und heute.

Ort: Franckesche Stiftungen, Haus 5253, Neubauer-Saal | Halle

Rückkehr wohin?
Über den Umgang mit früheren Mitgliedern radikal-islamischer Organisationen im Nahen Osten
Die Organisation Islamischer Staat (IS) ist in Syrien und im Irak seit 2019 militärisch geschlagen. Seitdem befinden sich Tausende Kämpfer, Frauen und Kinder in syrisch-kurdischem Gewahrsam, unter ihnen mehr als 100 Deutsche. Ihr Schicksal ist ungewiss, denn bisher hat die Bundesregierung nur einige wenige Frauen und Kinder nach Deutschland zurückgeholt, dabei aber kein Interesse gezeigt, die knapp 30 Männer wieder aufzunehmen. Guido Steinberg gibt einen Überblick über die Situation in Ostsyrien, die Lebensverhältnisse in den Gefängnissen und Flüchtlingslagern in Syrien, die Überreste des deutschen Kontingents beim IS und die Gründe für die Unnachgiebigkeit der deutschen Politik.

Dr. Guido Steinberg | Islamwissenschaftler, Berlin

Eine Veranstaltungsreihe der Katholischen Akademie und des Mittel­deutschen Bibelwerks / Canstein Bibelzentrum

Ringvorlesung: Die Welt des Islam. Gestern und heute.
Religion ist wieder Gegenstand heißer politischer Debatten in Deutschland. Sie ist es vor allem in Gestalt des Islam. Er ruft in Teilen unserer Gesellschaft Unsicherheit, Ängste, ja auch Ablehnung hervor. Im Rahmen dieser Ringvorlesung sollen grundlegende Kenntnisse über den Islam vermittelt sowie theologische, historische und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge erschlossen werden.

Mittwoch, 9. Februar 2022

Studientag Ökumene Wittenberg | »Assistierter Suizid«